April 03 2016

Ein glücklicher Punktgewinn für den SC 13 Bad Neuenahr

Zumindest einen Punkt hatte die Regionalliga Elf des SC 13 Bad Neuenahr nach ihrem Gastspiel beim TuS Issel im Gepäck. Beim 2:2 (2:0) bedurfte es einer gehörigen Portion Glück, um nicht am Ende als Verlierer dazustehen. Lena Fehrenbach und Feride Bakir hatten die Kurstädterinnen in Halbzeit Eins in Front gebracht, ehe dann die Gastgeberinnen durch Tore von Anne Blesius und Lea Scherer noch egalisieren konnten. Tabellarisch gab es durch dieses Ergebnis keine Veränderung, denn der SC 13 bleibt Dritter, während Issel vier Punkte zurück auf dem vierten Rang verweilt.

Ohne Mara Walther und Johanna Kuhn, dafür aber wieder mit Lena Fehrenbach und dem Startelf Debüt von Luisa Grosch, ging die Kurstadt Elf die schwere Aufgabe beim amtierenden Rheinlandpokalsieger an. Den starken Wind am Schulzentrum Schweich hatte die Elf von Jörg Rohleder und Markus Rothe zunächst im Rücken. Dies machte sich Lena Fehrenbach nach 11 Minuten zu Nutze, als sie eben mit dieser Windunterstützung einen Eckball direkt verwandelte. Issels Torhüterin Jana Robin sah dabei nicht gut aus. Eine Traum Comeback der Spielmacherin des Kurstadtclubs. Die Moselanerinnen schüttelten sich kurz und hatten wenig später Pech, als Lisa Umbach zunächst an einem tollen Reflex von Jana Theisen mit anschließender Kopfballabwehr von Maxi Krug auf der Torlinie scheiterte. Nach einer knappen halben Stunde machte es Feride Bakir besser, als sie zunächst  zwei Gegenspielerinnen aussteigen ließ und dann die Kugel aus 15 Metern vehement unter die Latte des gegnerischen Gehäuses zimmerte. Das war es auch an Torchancen im ersten Durchgang, doch das sollte sich nach der Pause gründlich ändern.

Issel übernahm komplett das Kommando und setzte die Gäste unter einen enormen Druck. Das einzige Manko der Truppe von Trainer Markus Stein war die Chancenverwertung. Entweder eigene Unzulänglichkeiten oder eine teilweise großartig haltende Jana Theisen ließen nicht mehr zu, als die Treffer von Anne Blesius (67.) und Lea Scherer (79.). Keine fünf Minuten länger hätte die Partie dauern dürfen, als die insgesamt 93 Minuten, denn es schien so, als wären die SC 13 Gladiatorinnen stehend k.o. gewesen. TuS Trainer Markus Stein zeigte sich als gewohnt fairer Sportsmann und meinte: „So ist der Fußball. Die Arbeit in Bad Neuenahr ist für mich mit das Beste im Verband. Wir hätten heute aber gewinnen müssen. Das hat der SC 13 mit viel Einsatz und auch ein wenig Glück verhindert.“ Seine Gegenüber meinten unisono: „Einen Punkt geholt mit einem schwachen Spiel unsererseits. Wir sollten die Kirche einmal im Dorf lassen. Issel ist alles andere als Laufkundschaft, da nehmen wir einen Zähler gerne mit.“

Es ist schon interessant, wie sich Ansprüche in kürzester Zeit ändern können. Noch vor Jahresfrist wäre ein solcher Spielverlauf in einer deftigen Niederlage geendet. Insoweit wird an der Ahr vieles richtig gemacht. Wie auch das Frauendebüt von Johanna Niggemann, die nach 72 Minuten Maxi Krug ersetzte. Nun geht es bereits am Mittwoch wieder zu TuS Issel. Gegen die dortige Zweitvertretung wird man versuchen, den Einzug in das Halbfinale im Rheinlandpokal klarzumachen. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

SC 13: Jana Theisen; Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Clara Günter, Esther Eich (67. Ines Guenther), Hannah Lorbach, Luisa Grosch, Carolin Mooren, Maxi Krug (72. Johanna Niggemann), Cailin Hoffmann, Feride Bakir

 

Tore: 0:1 Lena Fehrenbach (11.), 0:2 Feride Bakir (29.), 1:2 Anne Blesius (67.), 2:2 Lea Scherer (79.)

 

SR: David Becker

 

ZS: 60