April 24 2016

Nullnummer trotz zahlloser Chancen – SC 13 holt nur einen Punkt gegen Göcklingen

Wesentlich mehr als ein 0:0 gegen den Tabellenvorletzten FFV Fortuna Göcklingen hatten sich die rund 50 Zuschauer im Apollinarisstadion von der Kurstadt Elf erwartet. In einer äußerst einseitigen Partie hatte die Elf von Jörg Rohleder und Markus Rothe zwar Chancen für drei Spiele, agierte aber in der Gefahrenzone zu ungenau, oder scheiterte an Anja Kempf im Göcklinger Tor, die einen Schokoladentag erwischt hatte. Zwar belegt der SC 13 Bad Neuenahr immer noch Rang Drei der Tabelle, hat nun aber nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die ärgsten Verfolger TuS Issel und SC Siegelbach. Eben jenes Siegelbach ist der nächste Heimspielgegner am 8. Mai.

Zu Beginn wurde erst einmal Ines Guenther verabschiedet, die nach über fünf Jahren beim Kurstadt Club und bestandenem Abitur, erst eine sechswöchige Neuseelandreise unternimmt und danach in eine zeitintensive Ausbildung bei der Bundespolizei einsteigt. Vor allem im ersten Durchgang machten die Kurstädterinnen mächtig Druck und suchten immer wieder die spielerische Lösung, um den dichten Abwehrverbund der Gäste zu knacken. Dies gelang auch gut, doch sobald es in den Strafraum ging, ließ die Konzentration nach. Alleine in den ersten 45 Minuten hatte man acht! Großchancen, die allesamt ungenutzt blieben. Sogar das verwaiste Tor wurde nicht getroffen. Im Gegensatz dazu verlebte Jana Theisen, die am heutigen Tag die Kapitänsbinde trug, einen sehr geruhsamen Nachmittag im Kasten des Kurstadtclubs. Auch nach dem Wechsel wurde es vor dem gegnerischen Tor nicht besser. Wiederum wurde das leere Tor verfehlt und Chance um Chance vergeben. Das meiste Pech hatte dabei Carolin Mooren, als sie mit einem Schuss aus 15 Metern nur die Unterkante der Latte traf. Nicht wenige hatten dieses Geschoss hinter der Linie gesehen, aber müßig darüber zu diskutieren. Es wuchs eher die Sorge, dass sich die fahrlässige Chancenverwertung noch rächen könnte, doch  auch die Gäste hätten noch drei Stunden spielen können – Tore wären keine mehr gefallen. So wollte dann auch Jörg Rohleder nicht allzu sehr den Stab über die Mannschaft brechen: „Wir haben in der ersten Halbzeit eigentlich viel richtig gemacht – bis zur Gefahrenzone. Jetzt lamentieren wir nicht lange und bereiten uns bestmöglich auf den kommenden Sonntag vor.“

Dann steigt in Issel die Neuauflage des letztjährigen Endspiels im Rheinlandpokal der Frauen. Dieses Mal allerding bereit im Semifinale. „Das ist unser Endspiel. Gewinnen wir es haben wir am 5. Juni ein Bonusfinale“, meint Rohleder.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Clara Günter, Hannah Lorbach (80. Liane Folkenstern), Mara Walther, Maxi Krug, Carolin Mooren, Cailin Hoffmann (77. Esther Eich), Feride Bakir (68. Luisa Erbar)

Tore: Keine

SR: Manuela Bach

ZS: 50