Mai 01 2016

Finaltraum geplatzt – SC 13 verliert mit 3:5 beim Titelverteidiger

Mit 3:5 (1:2) hat die erste Mannschaft des SC 13 Bad Neuenahr ihr Halbfinale im Rheinlandpokal der Frauen beim TuS Issel verloren und damit das ersehnte Finale „zo Huss“ verpasst. Zwar gelangen den Kurstädterinnen drei Auswärtstore durch Mara Walther, Elisabeth Müller und Johanna Kuhn, doch Issel hatte über die 90 Minuten immer die bessere Antwort parat und steht somit auch verdient im Endspiel am 5. Juni im Apollinarisstadion. Während man vor einem halben Jahr noch den TuS Issel im eigenen Rund klar beherrschte, führte Issels Entwicklung mittlerweile zu einer Kehrtwende.

Es begann eigentlich optimal am Schulzentrum Schweich, denn zunächst zeigte SC 13 Torhüterin und Kapitänin Jana Theisen bei einem Kopfball aus Kurzdistanz ihr tolles Reaktionsvermögen und verhinderte einen frühen Rückstand. In der 16. Minute war es dann Mara Walther, welche die Isseler Innenverteidigung energisch attackierte, den Ball eroberte und Dana Gotthard mit einem kernigen Abschluss keine Chance ließ. Doch die Gastgeberinnen schlugen zurück, als Lisa Wagner nach einem Eckball das Spielgerät mit Vehemenz an der chancenlosen Theisen ins Netz des SC 13 donnerte. Der TuS übernahm nun völlig das Kommando, kam aber trotz zahlreicher Chancen nur zu einem kuriosen Tor. Christina Rosen schlug die Kugel aus der eigenen Hälfte vor den Strafraum des SC 13. Dort attackierte Karoline Kohr Jana Theisen leicht regelwidrig, so dass es ohne weitere Ballberührung zum 2:1 Pausenstand kam. In der Halbzeit wechselten die SC 13 Trainer die angeschlagene Feride Bakir für die völlig erschöpfte Cailin Hoffmann ein. Bakir kopierte dann acht Minuten später den Pass von Rosen zum 2:1, fand allerdings in Person von Elisabeth Müller eine Abnehmerin. Müller bugsierte das Leder aus leicht abseitsverdächtiger Position an Gotthard vorbei zum Ausgleich. Die Intensität des Spiels nahm immer mehr zu, was Schiedsrichterin Johanna Mengelkoch wohl leicht überforderte. Beide Seiten hatten genügend Grund zur Klage über die Entscheidungen der Unparteiischen. Zu ihrem Schutz sei aber auch angemerkt, dass man einmal überlegen sollte, Halbfinalspiele dieses Wettbewerbs mit einem Schiedsrichtergespann zu versorgen und nicht nur das Finale. An Mengelkoch lag es auch nicht, dass Issel dann mit einer brutalen Effektivität die Entscheidung herbei führte. Erneut kam ein zu kurzer Klärungsversuch nach einem Standard zur zweiten Reihe der Gastgeberinnen. Dieses Mal war es Lara Ballmann, die Theisen mit einem Sonntagsschuss überwand. 3:2 und die erneute Führung des TuS, der dann in Person der eingewechselten Isabell Meyer mit einem Doppelpack, die letzten Zweifel am Sieger verschwinden ließ. Der Treffer von Johanna Kuhn zum 3:5 in der Nachspielzeit kam zu spät.

Fazit: Eine große Chance wurde liegen gelassen. Kein Vorwurf an das Team des SC 13, welches zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt hat. Nun gilt es in den letzten beiden Saisonspielen den dritten Rang in der Liga zu verteidigen.

SC 13: Jana Theisen; Elisabeth Müller, Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach (77. Luisa Erbar), Clara Günter, Hannah Lorbach (69. Luisa Grosch), Mara Walther, Carolin Mooren, Maxi Krug, Cailin Hoffmann (46. Feride Bakir)

Tore: 1:0 Mara Walther (16.), 1:1 Lisa Wagner (19.), 1:2 Christina Rosen (32.), 2:2 Elisabeth Müller (53.), 2:3 Lara Ballmann (64.), 2:4 und 2:5 Isabell Meyer (86. & 90.), 3:5 Johanna Kuhn (90.+3.)

SR: Johanna Mengelkoch (Trier)

ZS: 113