Mai 16 2016

Hinspiel komplett gedreht – SC 13 unterliegt im Derby

War die SG 99 Andernach im Hinspiel über weite Strecken das bessere Team und hatte seiner Zeit trotzdem mit 1:2 verloren, so war das Rückspiel am Rhein quasi eine Blaupause mit umgekehrten Ausgang. Mit 1:2 (1:1) verlor die Kurstadt Elf das Derby in Andernach und konnte trotzdem erhobenes Hauptes das Feld verlassen. Einmal mehr hatte die wesentlich unerfahrene Mannschaft aus der Kurstadt für große Verunsicherung auf Seiten des neugewachsenen Rivalen gesorgt und das Letzte aus sich heraus geholt. Maren Weingarz hatte die Gastgeberinnen nach 17 Minuten in Front gebracht, ehe Johanna Kuhn in der 34. Minute per Kopf den verdienten Ausgleich erzielte. Katharina Sternitzke erlöste mit ihrem Traumtor die Gastgeberinnen sechs Minuten nach der Pause und sorgte somit für die Egalisierung des Hinspielergebnisses.

Es ging von Beginn an eigentlich um die goldene Ananas, aber die Kontrolle über das Spiel hatte zunächst die Heimelf. Nach der Führung durch Maren Weingarz waren sich die Gastgeberinnen schon zu sicher, den gefürchteten Nachbarn im Griff zu haben, Aber die Elf aus der Kurstadt schlug zurück und kam in Person von Johanna Kuhn zum verdienten Ausgleich. Niemand, der in der Vorwoche die Leistung der Kurstädterinnen gegen den SC Siegelbach erlebt hatte, wäre auf die Idee gekommen, die fast selbe Mannschaft zu sehen. Denn die einzige Torchance des restlichen Spiels für Andernach nutzte Andernach zur Entscheidung. Ein Tor, der Sorte „Tor des Monats“ , von Katharina Sternitzke sogte für Erleichterung auf Seiten der Gastgeberinnen. Fünf Großchancen hatte der SC 13 danach noch, konnte aber keine davon verwerten. Auch der Aluminium Treffer von Lena Fehrenbach fand nicht den Weg ins gewünschte Ziel. So kam es zu folgendem Fazit. Andernach passte sich mit zunehmender Spieldauer der Qualität des fürchterlichen Rasens im eigenen Stadion an und der SC 13 kann sich nur eines vorwerfen lassen – die  mangelnde Chancenverwertung.

SC 13; Jana Theisen; Elisabeth Müller (74. Hannah Lorbach), Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Clara Günter, Mara Walther (Esther Eich), Carolin Mooren, Maxi Krug, Cailin Hoffmann (80. Magdalena Lang) Feride Bakir

Tore: 1:0 Maren Weingarz (17.), 1:1 Johanna Kuhn (34.) 2:1 Katharina Sternitzke (51.)

ZS: 70

SR: Alexander Mroß