Mai 27 2016

Noch einmal Vollgas zum Abschluss – SC 13 empfängt Borussia Mönchengladbach

Am vergangenen Sonntag fiel die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt und beide Mannschaften, die nun am Samstag im Apollinarisstadion aufeinander treffen, waren daran beteiligt. Während der Punktgewinn der wilden 13 in Saarbrücken alle Zweifel an der Rettung verstummen ließ, konnten die Fohlen vom Niederrhein in der Nachspielzeit noch jubeln. Der goldene Treffer gegen den FC Iserlohn machte endgültig alles klar und schickte die Sauerländerinnen wieder in die Regionalliga West. So können nun also beide Teams befreit aufspielen und versuchen einen guten Abschluss einer sehr schwierigen Saison zu erzielen. Für Fohlentrainer Daniel Giebel, den Dienstältesten Cheftrainer der Staffel, ist es auch das letzte Spiel für die Gladbacherinnen, da er die Borussia zum Saisonende verlässt. Um 14Uhr kommt es nun also zum finalen Ligaakt der Saison. Der SC 13 hat dann ja noch das vereinsinterne Finale im B- Juniorinnen Rheinlandpokal, am darauffolgenden Sonntag, vor der Brust.

Ohne Druck, aber mit dem nötigen Selbstvertrauen werden Beide nun die Aufgabe angehen. Während die wilde 13 mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen das rettende Ufer erreichte, war auch die Borussia mit zwei Siegen erfolgreich. Beide schossen dabei neun Tore und schafften es aus eigener Kraft. Jetzt also ein Happening zum Abschluss, was vorher der Wunsch aller war. Es wäre schon ein mulmiges Gefühl gewesen, würden die beiden Mannschaften noch um alles spielen. Weder Borussen Trainer Daniel Giebel, noch Sijamak Sauer, der sportliche Leiter des SC 13 hätten sich gegenseitig eine Liga tiefer schicken wollen. Doch ein Freundschaftsspiel soll es nach dem Gusto beider Verantwortlicher nicht werden. „Klar, es geht um nichts mehr, doch jetzt wollen wir auch noch den finalen Akt gewinnen. Das haben sich die Mädels auch redlich verdient“, so Sauer. Für die sieben Spielerinnen des älteren Jahrgangs ist es die letzte Möglichkeit noch mal B – Juniorinnen – Bundesliga zu spielen. U17 – Spielführerin Jana Haubrich, Torfrau Kristin Kosel und die Rekordspielerin (meisten Einsätze) der Staffel West / Südwest Luisa Grosch müssen verletzungsbedingt leider passen, aber mit Jana Rütten, Magdalena Lang, Laura Wermann und Johanna Niggemann freuen sich noch mal einige auf Bundesligaluft. Und die Anhänger freuen sich nun auch darauf, im heimischen Stadion zu zeigen, wie sehr sie ihre Lieblinge unterstützen. Es war schon sagenhaft, was in den letzten Spielen auf den Rängen passierte. Allerdings war dieses immer Auswärts. Jetzt endlich auch zu Hause.