September 22 2016

Der zweite Aufsteiger in Folge kommt – SC 13 empfängt den FC Speyer

Mit dem Rückenwind von vier ungeschlagenen Spielen zum Auftakt empfängt der Frauenfußball Regionalligist SC 13 Bad Neuenahr am Sonntag um 14 Uhr den starken Aufsteiger FC Speyer, der nur einen Punkt und zwei Tabellenplätze hinter den Kurstädterinnen rangiert. Warnung genug also, für das Team von Cheftrainer Jörg Rohleder. Andererseits würde ein Sieg nicht nur gut für das Selbstbewusstsein seiner Mannschaft sein, sondern auch die Zementierung eines Platzes in der Spitzengruppe bedeuten.

Trotz einiger Rekonvaleszenter haben die Kurstädterinnen sich bislang sehr gut in der Liga behauptet. Einziges Manko war die bislang eher bescheidene Chancenverwertung. Alleine in der Partie gegen die SG Parr Medelsheim verzeichnete man ein Torschussverhältnis von 21:2. „Es ist ja nicht so, dass wir so etwas nicht trainieren. Ich glaube der Knoten wird bald platzen“, ist Rohleder optimistisch. Gegner Speyer kann mit einem Pfund wuchern, welches schon Grund zur Sorge gibt. Yesim Demirel kann eine Mannschaft im Alleingang schlagen, was ihr beim 3:3 gegen die SG 99 Andernach auch fast gelungen wäre. Der SC 13 punktet dagegen mit der besten Abwehr der Liga, da gerade einmal zwei Gegentore auf dem Konto stehen. Vorne hat man mit Luisa Grosch und Feride Bakir zwei Torjägerinnen, was angesichts der langen Verletzung von Fatbardha Sekiraca eine Beruhigung ist. Und da ist ja noch etwas….die Heimspielstätte des SC 13, welche die Regionalligaspielerinnen zur Festung ausbauen wollen. Bislang ist dies mit zwei ungefährdeten Siegen auch gelungen. Die treuen Anhänger des Kurstadtclubs hatten jedenfalls ihre Freude und geht es nach dem Gusto der Mannschaft, wird das auch so bleiben. Es ist schon Resultat einer erfreulichen Entwicklung, dass binnen 24 Stunden gleich zwei Spitzenspiele im ehrwürdigen Apollinarisstadion stattfinden.