September 01 2016

Kurstadt Power ist angesagt – SC 13 empfängt den 1. FC Riegelsberg

Es ist wieder Regionalliga angesagt im Apollinarisstadion, wenn am Sonntag der 1. FC Riegelsberg in der Kurstadt gastiert. Der Kurstadtclub will seinen ersten Saisondreier einfahren, was die Resultate aus der Vorsaison mit zwei klaren Siegen auch vermuten lassen.

Doch die Elf aus dem Vorort von Saarbrücken hat sich in der Sommerpause sehr verstärkt und zwar in allen Belangen. So dürfte es eine interessante Partie werden, die um 14 Uhr angepfiffen wird.

Der Kater nach dem 0:0 aus dem Auftaktspiel beim TuS Issel war an der Ahr schnell verflogen. Gerade mit dem zweiten Durchgang war Cheftrainer Jörg Rohleder nicht einverstanden, kann aber am Sonntag wohl wieder auf die eine oder andere Rekonvaleszente zurückgreifen. Die Gäste kommen mit frischem Schwung nach Bad Neuenahr, konnten sie dem Geheimfavoriten SC Siegelbach vor Wochenfrist einen Punkt abknöpfen. Trainer Dirk Dattge, der noch in der Vorsaison den Absteiger DJK Saarwellingen coachte, kann nun im Gegensatz zum Vorjahr in Ruhe und ohne Kleinkriege im Umfeld arbeiten. Mit Melanie Klein, Alessia Jochum oder Kira Lackmann verfügt er über Spielerinnen mit reichlich Erfahrung. Er selber kennt die Liga natürlich ebenfalls bestens, ist aber ein glühender Fan der Arbeit beim SC 13 Bad Neuenahr. „Was ihr dort für den Frauenfußball leistet, nötigt jedem größten Respekt ab“, gab er schon in der Vorsaison zu Protokoll. Doch für derlei Komplimente kann man sich am Sonntag nichts kaufen, so sehr sie einen auch freuen. Hierzu wurde dann auch jedes Steinchen noch einmal umgedreht, ohne dabei in Panik zu verfallen. Es ist schon lange nicht mehr der SC Hollywood aus Bundesligazeiten. Kontinuierliche Arbeit und auch eine große Portion Realismus sind eingezogen. Genau das kommt bei Fans und Sponsoren mittlerweile hervorragend an. Es wird sich nun zeigen, wie schnell die Mannschaft ihre Selbstkritik umsetzen kann. Die Voraussetzungen könnten jedenfalls nicht besser sein. So wird es hoffentlich ein Fußballfest geben. Für die Fans des SC 13 wäre es Balsam auf die Seelen, ganz zu schweigen von den Aktiven und Verantwortlichen.