September 04 2016

SC 13 besiegt den 1. FC Riegelsberg mit „Jugend forsch“

Ein klares 3:0 (2:0) stand nach dem ersten Heimspiel des SC 13 Bad Neuenahr gegen den 1. FC Riegelsberg zu Buche. Rund 120 Zuschauer sahen dabei Tore von Elisabeth Müller und Luisa Grosch (2), die beide Eigengewächse sind. Insgesamt zeigte das Team von Jörg Rohleder eine ansprechende Leistung, die sich vor allem über ein schnelles Konterspiel definierte. Fast alle Torchancen ergaben sich aus klugen Pässen aus dem Mittelfeld, welche die wackelige Abwehr der Gäste ein ums andere Mal zerlegten. Einzig der starken Torhüterin Lara Peehs war es geschuldet, dass kein Kantersieg heraussprang.

So wackelig die Defensive der Gäste war, so gefährlich wurde es dann auf der anderen Seite, vor allem wenn Melanie Klein sich in die Attacken der Saarländerinnen einschaltete. Dabei ertickte Stefanie Lotzien, als fleißige Arbeitsbiene im defensiven SC 13 Mittelfeld noch etliche Konterversuche des 1. FC Riegelsberg im Keim. Es begann schwungvoll und vor allem mit einem Pfostenschuss von Elisabeth Müller nach gut fünf Minuten. Als Riegelsberg immer besser ins Spiel fand, war es dann Müller, die eine energische Einzelleistung mit dem 1:0 abschloss. 26 Minuten waren gespielt und besser kann man den Begriff „Knotenlöser“ nicht beschreiben. Dieses bestätigte Luisa Grosch fünf Minuten vor der Pause mit dem Tor zum 2:0 als sie einen Steilpass aus dem Mittelfeld an Peehs vorbei schob. Das beruhigende Halbzeitresultat hätte dann noch einmal kippen können, denn Riegelsberg kam nach dem Seitenwechsel noch einmal stark auf. Doch spätestens SC 13 Keeperin Jana Theisen war Endstation der Bemühungen. Luisa Grosch beendete dann die letzten Zweifel am Heimsieg, als sie nach 67 Minuten erst Peehs tunnelte, um dann ohne Bedrängnis die Kugel einzuschieben. Mehrfach hätte die Kurstadt Elf noch erhöhen können, war aber nicht konzentriert genug im Abschluss. Umso konzentrierter agierte der komplette Defensivverbund des SC 13, der nichts mehr zuließ. Entsprechend zufrieden war dann auch Jörg Rohleder nach der Partie: „Wir haben viel richtig gemacht. Die Gäste haben uns auch den Gefallen getan hoch zu verteidigen, was wir dann dankbar angenommen haben. Nächste Woche in Saarbrücken wird es dann wieder ein ganz anderes Spiel.“ Er meint den Gastauftritt beim 1. FC Saarbrücken II, der am Sonntag um 16.30 Uhr angepfiffen wird.

Das Kuriosum nach dem zweiten Spieltag ist die Tabelle, denn gleich sieben Mannschaften liegen mit vier Punkten gleichauf. Ein Signal dafür, dass es in der Regionalliga Südwest in dieser Spielzeit keinen Überflieger geben wird.

SC 13: Jana Theisen, Elisabeth Müller, Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach (68. Vanessa Freier), Cailin Hoffmann, Luisa Erbar, Luisa Deckenbrock (60. Marie Schäfer), Mara Walther (77. Sophie Doll), Magdalena Lang

Tore: 1:0 Elisabeth Müller (26.), 2:0 und 3:0 Luisa Grosch (40.+ 67.)

SR: Franziska Hoffmann

ZS: 120