Oktober 06 2016

Das Kräftemessen der alten Rivalen

Am 6. Spieltag empfängt die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr den 1. FFC Montabaur. Ein Spiel also, bei dem keine Spielerin auf beiden Seiten noch extra motiviert werden muss. So wird es am Sonntag um 14:30 Uhr von Beginn an zur Sache gehen, will doch keines der beiden Teams mit dem Makel einer Derbyniederlage in die nächste Partie gehen. Tabellarisch gesehen geht die Kurstadt Elf als Favorit in die Begegnung, doch Derbys haben eben ihre eigenen Gesetze. Dabei brauchen die Gastgeberinnen jeden Punkt, um sich in der Spitzengruppe der Liga festsetzen zu können, während die Gäste aus dem Westerwald versuchen werden die unteren Regionen des Tableaus zu verlassen. Welche Elf dabei Cheftrainer Jörg Rohleder auflaufen lassen kann, hängt auch von der medizinischen Abteilung des Vereins ab, denn einige seiner Schützlinge brauchten den Dienst dieser Fachleute. Es sollte aber in jedem Fall eine schlagkräftige Elf sein, die in der Lage ist die Bilanz der letzten Jahre gegen Montabaur aufzupolieren. Ein Remis zu Hause und eine Niederlage im Westerwald sprangen in der Vorsaison heraus. Beim 1. FFC Montabaur hat sich vor allem an der Seitenlinie eine Veränderung ergeben. Mit Silke Kolbeck verpflichtete man eine Trainerin, die sich durch ihre Arbeit beim FV Rheinland und als letztjährige Co Trainerin der SG 99 Andernach bestens in der Liga auskennt. Verletzungsprobleme sorgten aber für einen eher holprigen Start in diese Saison. Besonders bitter war die 0:5 Heimniederlage gegen Kolbecks Ex Club. Genau das will die Gastelf nun revidieren. Sie trifft dabei aber auf eine noch ungeschlagene Mannschaft, die nur darauf wartet, dass der Knoten in der Chancenverwertung endlich platzt. Defensiv steht der SC 13 Bad Neuenahr glänzend da, was ganze zwei Gegentore in fünf Spielen beweisen. Trotzdem verzichtet man an der Ahr auf großes Säbelrasseln, ein Vorgehen was sich in der Vergangenheit als klug erwiesen hat. Ob es jetzt zu einem spielerischen Leckerbissen kommt steht in den Sternen, ein Kampf auf Biegen und Brechen ist aber mit Sicherheit zu erwarten. Derjenige der dieses Spiel mehr gewinnen will, wird es auch schaffen.