Oktober 06 2016

Jahreshauptversammlung 2016

Keine anstehenden Wahlen und keine spannenden Themen: Dennoch war der VIP-Raum im Apollinarisstadion zur Mitgliederversammlung 2016 gut gefüllt. Nach der Begrüßung und den formalen Handlungen durch Präsident Michael Saal stellte Prof. Dr. Hartmut Völcker in einer sehr aufschlussreichen PowerPoint Präsentation die wirtschaftliche Entwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres 2015/2016 (identisch zum Spieljahr) und ausblickend für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 vor. Die Ergebnisse belegten eine solide Finanzführung. Das Spieljahr 2015/16 schloss mit einem um 12T€ höheren Guthaben ab, als ursprünglich geplant war. Ursachen der positiven Entwicklung war der Zu- / Rückgewinn von Sponsoren und ein deutlich besseres Ergebnis als prognostiziert beim Kurstadt Cup. Hartmut Völcker stellte die Herkunft der Einnahmen und die verschiedenen Ausgabenblöcke vor. Für das lfd. Spieljahr soll mehr in den Spielbetrieb investiert werden um die sportliche Entwicklung weiter zu stärken. In 3 Szenarien stellte Hartmut Völcker vor, welche direkten Zusammenhänge zwischen sportlichem Erfolg (Ligazugehörigkeit) und Einnahmen bestehen und welche Entwicklungsmöglichkeiten sich daraus für die Saison 2017/2018 ergeben. Vizepräsident Sport, Sijamak Sauer, fasste in seinem Bericht die sportlichen Ergebnisse der Saison 2015/2016 zusammen. Sorgenvolle Mienen bereiteten die U-17 Juniorinnen nach dem zwischenzeitigen Abrutschen auf einen Abstiegsplatz in der U-17-Juniorinnen-Bundesliga. Umso eindrucksvoller wurde im Schlussspurt der Klassenerhalt gesichert, der dem SC 13 nun schon im fünften Jahr in Folge die Bundesligazugehörigkeit sicherte. Die U-15 Juniorinnen verzeichneten eine außergewöhnliche Trophäensammlung, u.a. beim Girls-Snow-Cup mit der man sich wohl im Ranking der TOP-10 in Deutschland bewegte. Auch die U-13 machte mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam. Für die U-12 Juniorinnen kam mangels Kadergröße noch kein geregelter Spielbetrieb zustande, aber daran arbeite man. Im Bereich der Frauen wurde die Regionalligamannschaft zum Ende der Saison arg von Verletzungspech verfolgt, wodurch der zwischenzeitige Platz auf dem Podest nicht gehalten werden konnte. Die 2. Mannschaft schlug sich in ihrem Premierenjahr trotz angespannter Personaldecke mehr als wacker. Sauer gab auch einen Überblick zu den Teams um die Teams und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Für die lfd. Saison sprach er die vorgenannten Ausgabenerhöhungen im Spielbetrieb an, die als Investition in die sportliche Qualität der SC 13 Mannschaften sieht. Perspektivisch weist er auf einen allgemeinen, flächendeckenden Rückgang von Talenten im unteren Juniorinnenbereich hin, der sich mittelfristig auch auf die Jugendarbeit des SC 13 auswirken dürfte. Präsident Michael Saal bedankte sich zunächst bei allen, die dem Verein in der jüngsten Vergangenheit nahe gestanden, diesen unterstützt, sich engagiert und intern zu einer guten Zusammenarbeit beigetragen haben. Er erinnerte nochmal an einige Aussagen bei seinem Amtsantritt. Demnach waren die vergangenen 11 Monate davon geprägt mit realistischen Einschätzungen, entsprechenden Zielsetzungen und sehr viel Engagement den Verein nicht nur voranzubringen, sondern auch Vertrauen in die Verlässlichkeit des Vereins zu schaffen. Für die abgelaufene Saison sieht er dabei eine Punktlandung, die aber keineswegs Anlass dazu gibt bei vielen Anstrengungen nachlassen zu können. Michael Saal bezog sich anschließend auf die Ausführungen seiner Vorredner um daraus die erstrebenswerten Zielsetzungen abzuleiten. Insbesondere die dargestellten wirtschaftlichen Szenarien zeigen aus seiner Sicht sehr deutlich welchen Weg der Verein anstreben und welche Aufgabenfelder sich daraus ergeben. Eine weitere Herausforderung sieht er im Bereich Personaldecke: Das Aufgabenspektrum eines außerordentlich dynamischen Vereins lastet derzeit auf zu wenigen, dafür jedoch sehr kompetenten Schultern. Augenblicklich ist der Verein sehr gut in der Lage viel Knowhow an Dritte weitergeben zu können, die sich mit Freude beim SC 13 engagieren möchten. Bei weiterem Wachstum bedarf es jedoch dringend einer Erweiterung der Personaldecke. Den Berichten des Präsidiums folgte Kassenprüferin, Frau Simone Blum. Sie gab zunächst einen Überblick über ihre Prüfung der Belege und der Kassenführung und attestierte, dass die Kasse von Herrn Völcker und Herrn Geimer ordnungsgemäß und ohne Beanstandung geführt wurde. Frau Blum beantragte anschließend die Entlastung des Vorstandes und bat die stimmberechtigten Mitglieder zur Abstimmung. Der Antrag zur Entlastung wird einstimmig angenommen. Lt. Tagesordnung schloss sich die Beschlussfassung zu Änderungen der Beitragsordnung an. Sijamak Sauer erläuterte den Mitgliedern die geplanten Änderungen, die im Wesentlichen für mehr Anpassung zwischen Mitgliedsbeitrag und Vereinsausgaben sorgen sollen. Gleichzeitig wurde die bisher jährliche Zahlungsweise auf 2 Einzugstermine vorgeschlagen. Dem Vorschlag zur Änderung der Beitragsordnung wurde einstimmig stattgegeben. Die neue Beitragsordnung findet sich hier auf der HP. Nach sehr vielen trockenen Themen hatte Vorstandsmitglied Philipp Geimer noch ein paar Überraschungen parat. Zunächst erinnerte er mit einem Videoclip nochmal an das überragende Pfingst-Highlight „Kurstadt Cup“ und machte den Anwesenden schon einmal den Mund wässrig. 2017 wird das Teilnehmerfeld des bestbesetzten U-17 Juniorinnenturniers Deutschlands noch mehr klangvolle Namen aufbieten und der Veranstaltung wird am Freitagabend eine Eröffnungsgala vorausgehen. Dort soll im Beisein von Sportprominenz auch die Gruppenauslosung erfolgen. Damit nicht genug: Nach ablaufendem Countdown schaltete Geimer zur Überraschung aller den neuen Web-Auftritt des SC 13 frei und präsentierte den anwesenden Mitgliedern eine neue, sehr attraktive Homepage. Die Mitglieder applaudierten und Michael Saal gratulierte zum gelungenen Werk. Mit 15 Minuten Nachspielzeit schloss Michael Saal um 21.30Uhr die Mitgliederversammlung.