Oktober 30 2016

SC 13 gewinnt unterhaltsames Spiel mit 3:2 gegen den TuS Wörrstadt

Momentan sind Besuche im Apollinarisstadion nichts für schwache Nerven. So auch beim 3:2 Sieg der Kurstädterinnen gegen den TuS Wörrstadt, wo der Pausenstand auch Endresultat war. Feride Bakir, Luisa Deckenbrock und Lena Fehrenbach schossen ihr Team drei Mal in Führung, wogegen Xueer Chen und Alina Wagner zwei Mal egalisieren konnten. 80 Zuschauer sahen ein sehr unterhaltsames, sehr faires und stets spannendes Aufeinandertreffen der Altmeister, die Beide maßgeblich für die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland verantwortlich waren.

Es war klar, dass die Gastgeberinnen nach der Derby Schlappe nicht mit der breitesten Brust auftreten würden, dennoch hatte man von Beginn an das Gefühl, die Elf von Cheftrainer Jörg Rohleder will etwas gutmachen. So dauerte es auch nur zehn Minuten bis zum ersten Torjubel. Eine Flanke der quirligen Magdalena Lang wurde von der Gästedefensive nicht konsequent geklärt und gelangt zu Feride Bakir. Diese nahm die Chance wahr und donnerte die Kugel Volley in die Maschen. 1:0 große Erleichterung und zu viel Jubel. Denn mit dem Anstoß spielte sich Wörrstadt vor das Tor von Jana Theisen, wo Xueer Chen keine Mühe hatte postwendend auszugleichen. 180 Sekunden später war es dann Luisa Deckenbrock, die einen eigentlich harmlosen Schuss auf das Tor der Gäste abfeuerte. TuS Keeperin Josephine Rothmann ließ das Spielgerät aber zur Überraschung aller passieren und half so kräftig bei der erneuten Führung mit. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der den Zuschauern sehr viel Spaß bereitete. Nach 34 Minuten landete dann ein abgefälschter Schuss von Alina Wagner über der nun chancenlosen Theisen im Netz der Kurstädterinnen. Dieses Mal hatte aber der SC 13 die postwendende Antwort parat. Ein schachähnlicher Angriff über Luisa Deckenbrock landete schließlich bei Lena Fehrenbach. Die Kapitänin donnerte aus gut und gerne 25 Metern einen regelrechten Strahl in den linken Winkel. Nach diesem Tor des Monats beruhigte sich das Geschehen bis zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang versuchten die Gäste einiges, um noch etwas am Ergebnis zu drehen. Doch außer einem Kopfball aus kürzester Distanz sprang nichts heraus. Gut für die Rohleder Elf, dass dieser Kopfball über dem Tor landete. Zum Ende hin hatte man eher das Gefühl, es würde noch das 4:2 fallen, als das Wörrstadt noch zum Ausgleich kommen würde. Die frühere Bad Neuenahrer Torwartlegende Maria Breuer, die seit geraumer Zeit die Geschicke in Rheinhessen leitet, sprach nachher von einem richtig guten Spiel und einem verdienten Sieg der Kurstädterinnen. Jörg Rohleder war erst einmal froh über die drei Punkte: „Vor allem mit dem Spiel letzte Woche im Hinterkopf, hat das meine Mannschaft richtig gut gemacht. Es war ein richtig starker Gegner, den man erstmal bezwingen muss. Es bedurfte aber auch vieler Einzelgespräche in der Trainingswoche. Gut das sie gefruchtet haben.“

Bereits am Dienstag geht es nun weiter, wenn man um 17.30 Uhr im Rheinlandpokal beim SV Niederwerth antreten muss. Nächsten Sonntag kommt es dann zur Reise zum FC Bitburg. Anstoß in der Eifel ist um 14.00 Uhr. Dann gilt es den zurückeroberten dritten Tabellenplatz zu festigen.

 

SC 13: Jana Theisen; Tabea Müller, Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Cailin Hoffmann, Esther Eich (62. Fatbardha Sekiraca), Luisa Deckenbrock (89. Jana Haubrich), Luisa Grosch, Magdalena Lang, Feride Bakir (69. Vanessa Freier)

 

Tore: 1:0 Feride Bakir (10.), 1:1 Xueer Chen (10.), 2:1 Luisa Deckenbrock (13.), 2:2 Alina Wagner (34.), 3:2 Lena Fehrenbach (36.)

 

SR: Franziska Elisabeth Hoffmann

 

ZS: 80

Johanna Kuhn scheitert mit ihrem Kopfball
Johanna Kuhn scheitert mit ihrem Kopfball
Fati Sekiraca mit letztem Willen. Foto: Guido Kölzer
Fati Sekiraca mit letztem Willen.
Foto: Guido Kölzer