November 20 2016

Auch Xaver konnte dem SC 13 nicht helfen

Zwar wurde das Regionalligaderby zwischen dem SC 13 Bad Neuenahr und dem TuS Issel sehr von Sturmtief Xaver beeinträchtigt, was aber keine Ausrede für die peinliche 0:2 (0:1) Niederlage der Kurstädterinnen sein soll Man muss den Anhängern, sofern auf Seiten des SC 13 noch allen Respekt zollen, dass sie sich das Geschehen bis zum Schlusspfiff des kartenwütigen Schiedsrichters Viktor Baur aus Daun antaten. Lara Ballmann und Julia Oberhausen nutzten zwei der vielen Unzulänglichkeiten der Kurstadt Elf zum verdienten Sieg der Moselanerinnen aus. Bezeichnend für die Stimmung nach dem Spiel war Jörg Rohleder, der von „der schwächsten Saisonleistung“ sprach. Nun gilt es im letzten Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag beim 1. FC Riegelsberg noch einmal eine Reaktion zu zeigen und zwar von der Mannschaft.

 

Mit dem stürmischen Wind im Rücken zeigten die Gäste von Beginn an, was nötig ist in solch einem Match zu bestehen. Einen zusätzlichen Schritt schneller zu sein, was auch für die gedankliche Schnelligkeit gilt. Zu keinem Zeitpunkt entwickelte die Heimelf im ersten Durchgang so etwas wie Torgefahr. Was Kapitänin Lena Fehrenbach auch an Ideen kreierte, fand bei ihren Mitspielerinnen keinen Abnehmer. Ganz im Gegenteil, nach dem im Mittelfeld wieder einmal ein Ball vertändelt wurde, schaltete Lara Ballmann ganz schnell und beförderte die Kugel mit Windunterstützung aus gut 45 Metern über Jana Theisen hinweg ins Tor des SC 13. Es waren 34 Minuten gespielt und dieser Stich saß. Bis zur Halbzeit fiel eigentlich nur der etwas fahrige Schiedsrichter Viktor Baur auf, der anscheinend Spaß daran hatte unnötige gelbe Karten zu verteilen. Wer nun dachte im zweiten Durchgang würde alles besser werden, sah zumindest eine Viertelstunde lang bessere Angriffsbemühungen der Kurstädterinnen. Höhepunkt war ein Freistoß von Lena Fehrenbach, der an das Lattenkreuz klatschte. Pech kam also auch noch dazu. Issel hingegen blieb ruhig und wartete nur auf die Chance zur Entscheidung. Diese kam dann in der 64. Minute, als die schnelle Julia Oberhausen die Defensive des SC 13 überlief und die Kugel über Jana Theisen ins Netz beförderte. Anschließend hatte eigentlich jeder das Gefühl, der SC 13 könnte noch zwei Tage spielen, ohne dabei so etwas wie Torgefahr zu entwickeln. Der Sieg des TuS Issel geht somit absolut in Ordnung. Jörg Rohleder sprach dann lange nach dem Spiel auch Klartext: „Ich bin völlig enttäuscht von der Mannschaft. Issel hat uns gezeigt was nötig ist, um so ein Spiel zu gewinnen. En klarer Kopf, Einsatzwille und klare Aktionen. All das hat mein Team heute vermissen lassen. Wir hatten unter der Woche vieles besprochen, aber bestimmt nicht das heute Gesehene. Nun erwarte ich die richtige Reaktion meiner Mannschaft in Riegelsberg.“

 

SC 13: Jana Theisen; Tabea Müller, Johanna Kuhn (85. Lena Kloock), Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Cailin Hoffmann (46. Luisa Grosch), Luisa Deckenbrock, Magdalena Lang, Maxi Krug, Vanessa Freier, Feride Bakir (78. Chantal Ablaß)

 

Tore: 0:1 Lara Ballmann (34.), 0:2 Julia Oberhausen (64.)

 

SR: Viktor Baur

 

ZS: 50

Eine der wenigen Aktivposten: Magdalena Lang Foto: Guido Kölzer
Eine der wenigen Aktivposten: Magdalena Lang
Foto: Guido Kölzer