November 23 2016

Ein Partner der besonderen Art – Fußboden Jüngling

Sonntag, 10 Uhr Abfahrt des Mannschaftsbusses nach Kaiserslautern. Nichts besonderes, doch etwas gibt es da schon, denn mit an Bord ist das Ehepaar Ralf und Manuela Jüngling. Bereits in aller Herrgottsfrühe haben sich die Beiden aus dem westerwäldischen Oberlahr auf den weg gemacht, um unter keinen Umständen das Spiel des SC 13 in Siegelbach zu verpassen. Dabei ist das Unternehmerpaar nicht nur Fan des SC 13 Bad Neuenahr, sondern auch finanzieller Förderer. Eine Symbiose, die für jeden Verein ein Traum ist. Seit 1961 steht Fußboden Jüngling für hochwertige Fußböden aller Art. Es werden ausschließlich einheimische Hölzer verwendet, wobei dabei auch auf Umweltfreundlichkeit geachtet wird. Handwerkliche Präzision ist dabei selbstverständlich. Ralf Jüngling übernahm 1999 den Betrieb von seinem Vater Peter und ist stolz, dass seit 2015 Sohn Maximilian eine Ausbildung zum Parkettleger begonnen hat. So wächst die dritte Generation heran. SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt unterhielt sich mit Ralf Jüngling über das Engagement beim Kurstadt Club.

Herr Jüngling, da es ja im Westerwald eine eigene Frauenfußballtradition gibt, ist es ungewöhnlich, dass Sie und ihre Frau dem SC 13 so nahe stehen. Wie kam es dazu?

„Großes Interesse herrschte schon am SC07, als noch Bundesliga gespielt wurde, die besonders schöne und familiäre Atmosphäre hat uns immer beeindruckt und so sind wir dem Verein bis heute treu geblieben.

Damals sind wir auf Herrn Stemmeler zugegangen und haben den Verein unterstützt und sind jetzt durch Herrn Saal und Herrn Geimer wieder angesprochen worden, gerne tragen wir ein wenig dazu bei dem Verein zu helfen.“

Sie unterstützen den Verein finanziell. Wie oft sind Sie denn bei den Spielen vor Ort, um sich vom Leistungsstand der Mannschaft zu überzeugen?

„Wir versuchen bei allen Heimspielen dabei zu sein, aber auch bei einigen Auswärtsspielen fahren wir gern mit.“

Darüber freuen wir uns sehr und sind auch stolz darauf, solche Förderer zu haben. Was erhoffen Sie sich denn in der Zukunft für den SC 13 Bad Neuenahr?

„Aus sportlicher Sicht würde ich mir wünschen, dass der Verein auf jeden Fall bestehen bleibt und weiterhin so viel gute Jugendarbeit leisten kann, toll wäre es wenn etwas mehr Interesse in der Region herrschen würde und die Mädels vor mehr Zuschauern ihr Talent zeigen können. Vielleicht gelingt in nächster Zeit ja sogar der Aufstieg.“

Abschließend möchte ich mich im Namen des gesamten Vereins bei Ihnen bedanken. Wir hoffen, dass Sie noch lange an unserer Seite stehen.

„Wir kommen immer wieder gerne ins Apollinarisstadion und fiebern mit!“