Dezember 01 2016

Die wilde 13 empfängt den deutschen Vizemeister

Im Endspurt des Jahres 2016 werden die Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr vom deutschen Vizemeister FSV Gütersloh 2009 herausgefordert. Auf dem Fußballkunstrasen an der Kreuzstrasse wird diese Partie am Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Notwendig wurde die örtliche Verlegung durch die Unbespielbarkeit des Rasens im Apollinarisstadion. Doch auch auf dem künstlichen Geläuf gelten die Westfälinnen als haushoher Favorit, obwohl das Hinspiel in Rheda Wiedenbrück mit1:0 an den SC 13 ging.

FSV Trainerin Jacqueline Dünker nahm in der Hinrunde viele Gelegenheiten wahr, um die Kurstadt Talente unter die Lupe zu nehmen. Bei einigen Begegnungen war sie unter den Zuschauern, da sie durch eine sechswöchige Spielpause des FSV auch genügend Zeit dazu hatte. Grund für die lange Auszeit waren etliche Abstellungen von U- Nationalspielerinnen zur U 17 WM. Alles in allem haben die Nachwuchstalente des FSV aber einen veritablen Heimkomplex entwickelt und noch kein Spiel in der Tönnies Arena gewonnen, auswärts dafür eine blütenweiße Weste ohne Gegentor haben. Genau das hat Deniz Bakir auf dem Bildschirm: „Wir brauchen einen Schokoladentag, wenn wir auch nur einen Punkt ergattern wollen. Gütersloh hat so viel Qualität, womit sie jeden Gegner beherrschen können.“

Auch die bisherige Heimbilanz des SC 13 gegen den FSV ist gruselig, denn kein einziger Punkt steht dort auf der Habenseite. Dennoch wird der Cheftrainer der wilden 13 die Flinte nicht vorher ins Korn werfen: „Wir müssen alles abrufen was wir gut können. Das Ganze dann über 80 Minuten, dann ist was drin“, so Deniz Bakir. Sollte ein Teilerfolg oder gar ein Dreier gelingen, wäre es wohl der entscheidende Schritt weg vom Abstiegskampf. Wer würde dann noch glauben, dass ein Team, welches den deutschen Vizemeister in beiden Saisonspielen ärgert, noch etwas mit dem Klassenerhalt zu tun hat? Wie dem auch sei, 113 % Leidenschaft wird es wie immer geben.