März 04 2017

Aufgeben gibt es nicht – Wilde 13 ertrotzt einen Punkt gegen Köln

Wieder ist es den Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr gelungen einen Punkt gegen ein Spitzenteam der Liga zu erkämpfen. Trotz mehrerer gesundheitlich angeschlagener Spielerinnen kam die Truppe von Trainer Deniz Bakir zu einem 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Köln. Nachdem Danielle Bender in der 64. Minute den längst überfälligen Führungstreffer der Gäste aus der Domstadt markierte, war es vier Zeigerumdrehungen später, Larissa Talarek die den Endstand herstellte. Somit musste auch der 1. FC Köln konstatieren, dass es sehr schwer ist gegen den Kurstadt Nachwuchs erfolgreich zu sein. Der SC 13, dem der Punkt mehr nützt als dem „Effzeh“, rangiert damit weiterhin auf einem guten fünften Tabellenplatz und stellt die Weichen immer mehr auf Kurs Klassenerhalt.

Was gut eine Stunde lang auf dem Rasen des Apollinarisstadions passierte, war ein Abnutzungskampf allererster Güte, mit deutlichen Chancen- und Feldvorteilen für den Geißbocknachwuchs. Zwar bauten die Gastgeberinnen keineswegs zwei Fünferketten vor dem eigenen Tor auf, aber die individuelle Klasse fast jeder Kölnerin ließ lange Böses ahnen. Doch wie so häufig in der Juniorinnen Bundesliga fehlte es hüben wie drüben an der letzten Entschlossenheit im Abschluss. Während den Kölnerinnen, die lautstark von ihrem Anhang unterstützt wurden, dieses einige Male passierte, war es auf Seiten des SC 13 nur Larissa Talarek, die nach einer halben Stunde frei zum Abschluss kam, aber die Kugel nicht richtig traf. So ging es torlos in die Kabinen, aus der die Gäste noch entschlossener herauskamen. Frühes Pressing brachte nun die Defensive des Kurstadt Clubs ein ums andere Mal in Verlegenheit. Abermals waren aber die Torschussversuche der Gäste zu ungenau oder hektisch. So dauerte es bis zur 64. Minute, bis Danielle Bender mit einer feinen Einzelleistung Lisa Venrath im Tor des SC 13 überwinden konnte. Großer Jubel auf Kölner Seite, hängende Köpfe bei den SC 13 Fans auf der anderen Seite. Diese hatten aber die Rechnung ohne die Mannschaft gemacht, die noch einmal die letzten Kräfte mobilisierte und nun noch mehr dagegenhielt. 240 Sekunden nach dem Rückstand hatte Kapitänin Marie Schäfer einen Geistesblitz und spielte Larissa Talarek frei, die von der linken Seite in den gegnerischen Strafraum stieß und an der verdutzten FC Torhüterin Lara Hoffmann vorbei, den Ausgleich erzielte. In der Folge verloren die Gäste etwas den Faden und waren nicht mehr so dominant. Auf beiden Seiten hätte danach noch der Siegtreffer fallen können,  was aber keinem Team mehr vergönnt war. So war dann Deniz Bakir auch zufrieden mit dem Gesehenen: „Das Wort Aufgeben kommt im Wortschatz dieser Mannschaft nicht vor. Genau wie heute. Es hat in dieser Saison noch kein Spiel gegeben, wo man auch nur ansatzweise darauf käme, dass die Mädels sich hängen lassen. Wir sind zwar rechnerisch noch nicht durch, aber mein Team wird ja jetzt nicht aufhören Fußball zu spielen. Es sind noch vier Spiele und wir werden uns den einen Punkt, den wir noch brauchen, schon holen. Da bin ich sicher.“

Was der Coach verschwieg ist die Tatsache, dass diese vier Spiele sich noch über gut und gerne 12 Wochen hinziehen werden. Aber gut Ding will Weile haben.

SC 13 U 17: Lisa Venrath, Anna Lena Stein, Leonie Riedewald, Larissa Talarek, Paula Gau, Lisa Weise ( 55. Sophie Müller), Vanessa Zilligen, Emily Feifarek, Rebecca Schumann (50. Amelie Schulte), Marie Schäfer (77. Mara Bungarten), Celina Mäder (80. Hanna Schäfers)

Tore: 0:1 Danielle Bender (64.), 1:1 Larissa Talarek (68.)

SR: Sandra Föhrdes mit ihren Assistentinnen Michelle Sulewski und Anne Noll

ZS: 75

Larissa Talarek (li.) wird von ihren Mannschaftskameradinnen beglückwünscht. Foto: Guido Kölzer
Larissa Talarek (li.) wird von ihren Mannschaftskameradinnen beglückwünscht.
Foto: Guido Kölzer