März 30 2017

Der nächste Schritt? – SC 13 empfängt den Tabellenzweiten

Als man sich vor knapp einem Monat die Tabelle der Regionalliga Südwest anschaute, wies der Rückstand des SC 13 Bad Neuenahr auf den SC Siegelbach acht Punkte aus. Vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten aus der Pfalz ist dieser Rückstand auf ein Pünktchen zusammen geschmolzen, so dass die Kurstädterinnen am Sonntag um 14 Uhr im Apollinarisstadion einen Rang höher rücken könnten. Das war auch vor Beginn der Rückrunde das Ziel, aber wer nun glaubt diese Aufgabe wäre ein Selbstläufer, der sieht sich gewaltig auf dem Holzweg.

Zwar hat Siegelbach seine letzten drei Spiele „zu Null“ verloren, wird aber gegen den SC 13 hochmotiviert sein. Die Bilanz gegen den Kurstadtclub gestaltet sich in den letzten drei Vergleichen nämlich positiv. Zwei Siege und ein Remis, bei nur einem geschossenen Tor des Vertreters von der Ahr. Erfolgserlebnisse wie sie jüngst dem SC 13 gelangen, helfen bei der Aufbesserung dieser Bilanz natürlich kräftig weiter. Schaut man sich nun vor allem das letzte Spiel des SCS bei der SG 99 Andernach an, so wird man feststellen, dass es zehn Minuten vor dem Ende noch 0:0 stand, ehe der frischgebackene Aufsteiger Andernach noch einen 2:0 Sieg einfuhr. Genau das hat Trainer Jörg Rohleder auch auf dem Schirm: „Es soll ja jetzt keiner meinen, dass wir Siegelbach im Vorbeigehen aus dem Stadion schießen. Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die genau weiß was gegen uns zu tun ist.“ Auf die eigenen Stärken angesprochen kommt der Coach zu Punkten, die noch vor Wochen für Sorgenfalten auf der Stirn sorgten: „Wir haben uns eine gewisse Stabilität erarbeitet. Auch Rückstände wie in Speyer werfen uns nicht mehr so schnell aus der Bahn“, meint ein in sich ruhender Rohleder. Das seine taktischen Ideen ebenfalls gegriffen haben ist ein sehr schönes Zubrot für ihn: „Wir haben unsere letzten Gegner teilweise mit deren eigenen Stärken bezwungen oder in Schach gehalten. Hier gab es wohl den größten Lerneffekt meiner Spielerinnen.“

Doch selbst wenn am Sonntag der Sprung auf Platz Zwei gelingen sollte, so ist es noch ein hartes Stück Arbeit, diesen auch zu verteidigen. Auswärtsaufgaben in Wörrstadt, Andernach und Dirmingen stehen u.a. noch auf dem Programm.