März 16 2017

Neugierig auf ein Topspiel – SC 13 reist nach Speyer

Nach dem Torfestival am vergangenen Sonntag, als der SC 13 Bad Neuenahr mit 7:4 beim Schlusslicht SG Parr Medelsheim siegte, kommt es nun am Sonntag um 13 Uhr auf dem Rasenplatz in Speyer zum Rückspiel beim direkten Verfolger FC Speyer. Betrachtet man die Gemengelage der vergangenen zwei Spieltage, so ist wohl jedem die Schwere der Aufgabe für die Kurstadt Elf bewusst. Nach einem 7:1 beim 1. FFC Montabaur fegten die Domstädterinnen am letzten Spieltag den Tabellenzweiten SC Siegelbach mit 5:0 vom heimischen Gelände.

Dennoch drückte Trainer Jörg Rohleder seine Erwartungen direkt nach der Partie in Medelsheim seine Erwartungen wie folgt aus: „Auf den Vergleich in Speyer bin ich jetzt neugierig.“ Er selber konnte zuvor 70 Minuten zufrieden mit seinen Schützlingen sein, haderte aber ein wenig mit der Schlussphase, als das Kellerkind noch zu drei Toren kam, die in die Kategorie unnötig einzuordnen waren. Genau das darf aber nun nicht mehr passieren, da der Aufsteiger aus Speyer vor allem in der Offensive seine Stärken zu haben scheint. Überhaupt ist es bemerkenswert wie man dort aus der Winterpause gekommen ist, denn in selbige verabschiedete man sich mit einem 1:9 bei der SG 99 Andernach. Es dürfte personell genau richtig nachgelegt worden sein, was auch an der Kooperation mit der TSG 1899 Hoffenheim liegt.

Personell gingen die Kurstädterinnen zuletzt auf dem Zahnfleisch, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Auch die Ernüchterung nach der 0:2 Heimniederlage gegen den 1. FC Saarbrücken II ist mittlerweile gewichen, da zum Beispiel der TuS Wörrstadt nun gegen den gleichen Gegner mit 0:3 die Segel streichen musste. „Ich bin zwar kein Freund von Quervergleichen, aber diese Resultate relativieren schon einiges“, stellt Rohleder fest. „Es wird sowieso ein ganz anderes Spiel werden, als noch am vergangenen Sonntag. Hier wollen zwei Mannschaften Fußball spielen, insofern werden wir uns jetzt auch nicht in die absolute Außenseiterrolle reden. Ich denke da auch an das Hinspiel, als wir sie klar beherrscht haben.“ Es geht am Sonntag zwar aller Wahrscheinlichkeit nur um die goldene Ananas, doch die sieben geschossenen Tore vom Vorsonntag, sollten vor allem der Offensive des SC 13 gut getan haben. „An den Unkonzentriertheiten haben wir gearbeitet“, meint Rohleder.