März 05 2017

SC 13 legt Fehlstart hin – 0:2 gegen den 1. FC Saarbrücken II

In einem überschaubaren Spiel vor überschaubarer Kulisse hat die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr einen Fehlstart im Kalenderjahr 2017 hingelegt, zumindest was die Meisterschaftsspiele betrifft. Laura Becky nutzte in der 26. und 85. Minute zwei krasse Unachtsamkeiten der Kurstädterinnen und stellte damit den 2:0 Auswärtssieg der Zweitvertretung des 1. FC Saarbrücken her. Gut 80 Zuschauer gingen nach der Partie enttäuscht nach Hause, so sie denn auf Seiten des SC 13 waren. Damit ist das Team von Trainer Jörg Rohleder auf den vierten Rang der Tabelle zurückgefallen und muss sich eher nach hinten orientieren, anstatt den Tabellenzweiten SC Siegelbach noch anzugreifen.

Ohne die erkrankte Luisa Deckenbrock und die beruflich verhinderte Esther Eich, sowie die verletzten Sophie Doll und Chantal Ablaß stellte sich die Startelf von Jörg Rohleder wie von selber zusammen. So hatte dennoch Feride Bakir die erste Möglichkeit, als ihr Schuss aus 16 Metern nur an die Latte klatschte. Auch Luisa Grosch hatte zwei hochkarätige Chancen, scheiterte aber an der sehr starken Tilda Novotny im Tor des FCS. Bezeichnender Weise war es die jüngste Spielerin im Team des SC 13, Magdalena Lang, die immer wieder über die linke Seite Druck machte. Sie war an diesem Tag die beste Akteurin der Mannschaft von der Ahr. Saarbrücken zeigte sich wesentlich effektiver, denn Laura Becky markierte in der 26. Minute die Führung für die Gäste, als sie nach einer tollen Reaktion von Torhüterin Jana Theisen nur noch den Abpraller über die Linie bugsieren musste. Jetzt verlor die Heimmannschaft zeitweise komplett den Faden und brachte bis zur Halbzeit kein Bein mehr auf den Boden.

Rohleder muss in der Pause die richtigen Worte gefunden haben, denn nun schnürte man die Gäste eine gute halbe Stunde lang in der eigenen Hälfte ein. Einzig der Strafraum des FCS störte dabei, denn genau hier wurde konsequent immer wieder die falsche Entscheidung getroffen. Als dann noch Luisa Grosch einen Pass genau in den Lauf von Torschützin Becky spielte, ließ diese sich nicht zwei Mal bitten und rannte auf das Tor von Theisen zu. Diese wäre fast noch an den Schlenzer von Becky herangekommen, war aber letztlich machtlos. Der SC 13 musste in den letzten Minuten froh sein nicht noch höher zu verlieren, was dann aber auch des Guten zu viel gewesen wäre. So resümierte Rohleder das Spiel dann auch wie folgt: „Vor allem von der ersten Halbzeit bin ich enttäuscht, was ich auch der Mannschaft gesagt habe. Wir konnten ohne jeglichen Druck spielen und haben genau das Gegenteil getan. Es wirkte vieles verkrampft. Nach der Halbzeit haben die Mädels alles versucht, haben aber auch viele falsche Entscheidungen getroffen. Jetzt müssen wir dieses Spiel aus den Köpfen kriegen, um nächste Woche in Parr- Medelsheim Gutmachung zu betreiben.“

Dort tritt der SC 13 dann auf das Schlusslicht der Tabelle und wird sich auf einen heißen Tanz gefasst machen können.

SC 13: Jana Theisen; Tabea Müller (46. Ines Guenther), Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Cailin Hoffmann, Luisa Grosch, Magdalena Lang, Maxi Krug, Vanessa Freier (80. Liane Folkenstern), Feride Bakir (70. Mara Walther)

Tore: 0:1 und 0:2 Laura Becky (26.+85.)

SR: Franziska Hilger

ZS: 80