März 12 2017

Tag der offenen Tür in der Saarpfalz – SC 13 gewinnt 7:4 bei der SG Parr Medelsheim

Bislang war das Regionalligateam des SC 13 Bad Neuenahr nicht als Garant für viele Tore bekannt. Doch beim 7:4 (3:0) offenbarte das Team von Trainer Jörg Rohleder genau das Gegenteil. Gleich elf Tore bekamen die Zuschauer in der Saarpfalz geboten. 70 Minuten boten die Kurstädterinnen eine konzentrierte und starke Leistung beim Schlusslicht SG Parr Medelsheim. Doch die letzten 20 Minuten ließen den bis dahin hervorragenden Gesamteindruck etwas vergessen. Valerie Fogel konnte ihr Torkonto mit allen vier Treffern der Gastgeberinnen ordentlich aufstocken, so dass sich die Niederlage der Spielgemeinschaft an der französischen Grenze im Rahmen hielt. Der SC 13 profitierte allerdings auch von den anderen Resultaten der Liga, um wieder den dritten Platz im Tableau zurück zu erobern.

Ohne Stefanie Lotzien, Luisa Deckenbrock, Luisa Grosch, Tabea Müller sowie Elisabeth Müller reisten die Kickerinnen von der Ahr ins Saarland. Auf dem Platz standen dann mehrere gesundheitlich angeschlagene Spielerinnen, die dann sofort das Kommando übernahmen. Lena Fehrenbach testete bereits nach 120 Sekunden die Standfestigkeit des Quergestänges.  Nach 14 Minuten landete dann ihr Eckball auf dem Kopf von Johanna Kuhn, die zum erhofften frühen Führungstreffer einnetzte. 240 Sekunden später war es Esther Eich die aus kurzer Distanz erhöhen konnte. Sie war es dann auch die zehn Minuten vor der Pause, mit einem ähnlichen Tor den Halbzeitstand von 3:0 herstellte. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Kurstädterinnen immer auf der Höhe des Geschehens. Maxi Krug erzielte nach 50 Minuten das Tor des Tages, als sie einen abgewehrten Ball von SG Torfrau Annkatrin Weizel aus gut 20 Metern ins lange Eck schlenzte. Kapitänin Lena Fehrenbach ließ sich nach guter Vorarbeit von Feride Bakir dann nicht lange bitten, um per Blattschuss in den Winkel auf 5:0 zu erhöhen (58.). Bakir selbst erzielte dann die Treffer zum 6:0 und 7:1. Doch dann kehrte, auch bedingt durch notwendige Umstellungen nach Auswechslungen, ein unnötiger Schlendrian in das Spiel des SC 13 Bad Neuenahr, den Valerie Fogel dann zur Ergebniskosmetik nutzen konnte. Ärgerlich, dass es der Stürmerin gleich vier Mal gelang. Dennoch nimmt jedes Team der Welt nach einem 7:4 drei Punkte mit nach Hause. Drei Punkte die der Seele des Kurstadtclubs gut tun. Vor allem , wenn eine Marie Schäfer aus der eigenen U 17 ein richtig gutes Startelfdebüt gegeben hat und auch eine sichtlich kranke Cailin Hoffmann noch eine ansprechende Partie ablieferte.  Jörg Rohleder resümierte dann auch die positiven Dinge, nicht ohne dabei den Mahner zu vergessen: „Wir haben das 70 Minuten lang richtig gut gemacht und haben unsere Favoritenrolle seriös erfüllt. Doch was dann passierte nehme ich auch auf meine Kappe, denn jede Auswechslung zog immer drei Positionswechsel nach sich. Das hat uns mit Sicherheit nicht gut getan.“

Am kommenden Sonntag reist der SC 13 zum FC Speyer, die parallel zum Spiel des SC 13 am heutigen Tag, den Tabellenzweiten SC Siegelbach mit 5:0 abfertigten. Rechnet man dann noch den 7:1 Kantersieg der Vorwoche in Montabaur mit, so darf man sich in Speyer die Nachlässigkeiten der heutigen Schlussphase nicht leisten. Ansonsten gibt es in der Domstadt ein böses Erwachen.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn, Lena Fehrenbach (76. Lena Kloock), Cailin Hoffmann (69. Fatbardha Sekiraca), Esther Eich, Marie Schäfer, Magdalena Lang, Maxi Krug, Ines Guenther, Vanessa Freier, Feride Bakir (65. Mara Walther)

Tore: 1:0 Johanna Kuhn (14.), 2:0 und 3:0 Esther Eich (18. + 35.), 4:0 Maxi Krug (50.), 5:0 Lena Fehrenbach (58.), 6:0 und 7:1 Feride Bakir (60. + 65.), 6:1, 7:2, 7:3 und 7:4 Valerie Fogel (63., 72., 85. + 86.)

SR: Yannik Zeyer

ZS: 50

Maxi Krugs Schlenzer zum 4:0 Foto: Guido Kölzer
Maxi Krugs Schlenzer zum 4:0
Foto: Guido Kölzer