April 23 2017

Mit Geduld und Spucke zum Auswärtssieg – SC 13 gewinnt 1:0 beim TuS Wörrstadt

Durch ein Tor von Magdalena Lang in der 87. Minute hat der SC 13 Bad Neuenahr drei Punkte aus Rheinhessen entführt und damit wieder den anvisierten zweiten Tabellenplatz erklommen. Nach einem Spiel, welches sich zu 80 % in der Hälfte des gastgebenden TuS Wörrstadt abspielte, gab es keine zwei Meinungen über die Berechtigung dieses Resultates. Einziger Wermutstropfen war wohl die Zerrung, die sich Luisa Grosch im zweiten Durchgang zu zog. Damit dürfte sie wohl für das Halbfinale im Rheinlandpokal am kommenden Samstag (16 Uhr) in Andernach ausfallen.

Es gibt eine alte Fußballerweisheit, die am heutigen Tag wohl wahr geworden ist. Eine etwas verfrühte Anreise und das Handicap der exakt gleichen Trikotfarbe beider Teams, was ein Tragen von Trainingsleibchen für den SC 13 nach sich zog, konnten nicht verhindern, dass die Kurstädterinnen von Beginn an das Kommando auf dem satten Grün übernahmen. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor von Josephine Rothmann, deren Arbeitstag erheblich stressiger war, als der ihrer Gegenüber Jana Theisen. Wörrstadt baute zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum auf und schaffte es somit dem Gast von der Ahr kaum klare Einschussmöglichkeiten zu bieten. Das lag aber auch an der etwas zu ungenauen und hektischen Weise, wie die Angriffe abgeschlossen wurden. Durch kleine Nadelstiche in Form von Kontern ergaben sich sogar Chancen für die Rheinhessinnen, die aber ebenfalls nicht zielstrebig genug ausgefahren wurden. Mit Beginn des zweiten Abschnitts wurde dann die Überlegenheit des SC 13 noch frappierender. Vanessa Freier wurde nach einer knappen Stunde von Feride Bakir glänzend freigespielt, verzog aber aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei. Auch Schiedsrichter Hüseyin- Yusuf Dogan trug mit einigen verbalen Slapstickeinlagen zum Unterhaltungswert der Partie bei. Beispiel: Falscher Einwurf. Sein Kommentar: „Den übern wir aber nochmal.“ Das Spiel lief unterdessen ungeachtet weiter. Als sich bereits alles mit einem torlosen Nachmittag abgefunden hatte, setzte Mara Walther noch einmal zu einem Flankenlauf auf der rechten Seite an. Ihre butterweiche Hereingabe landete punktgenau auf dem Kopf der kleinen Magdalena Lang, die Rothmann keine Abwehrmöglichkeit ließ. 180 Sekunden vor Schluss die Entscheidung. Vor allem hatte Lang sich und ihr Team für viel Geduld belohnt. Dachte man, denn mit der letzten Aktion tauchte plötzlich Alina Wagner völlig frei vor Theisen auf. Diese kratzte aber den Schuss aus 10 Metern gekonnt über die Latte und sicherte somit den verdienten Sieg des neuen Tabellenzweiten. Trainer Jörg Rohleder sah es dann so; „Wir haben mit viel Geduld ein dickes Brett bohren müssen. Dass Magdalena das Tor erzielt freut mich besonders, denn sie krönt damit eine bislang überragende Saison von ihr. Wir sind nun so gefestigt, dass wir uns auf das Finale der Saison richtig freuen und da kommen ja noch einige Highlights.“

Er spielt vor allem auf das Pokalspiel in Andernach an. Aber auch der kommende Ligagegner wird alles von seinen Schützlingen abverlangen. Der FC Bitburg sorgte schließlich mit dem heutigen 5:2 gegen den SC Siegelbach für die Erstürmung des zweiten Tabellenplatzes des SC 13.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn, Marie Schäfer (81. Elisabeth Müller), Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach (76. Esther Eich), Luisa Grosch (65. Luisa Deckenbrock), Mara Walther, Vanessa Freier, Magdalena Lang, Maxi Krug, Feride Bakir

Tor: 0:1 Magdalena Lang (87.)

SR: Hüseyin- Yusuf Doga

Mara W’alther bei ihrer Flanke zum 1:0
Foto: Guido Kölzer

n

ZS: 50