April 01 2017

Wilde 13 bleibt ein weiteres Jahr erstklassig – 1:0 Sieg in Bochum

Spätestens als Celina Mäder in der 14. Minute einen Traumpass von Marie Schäfer über die verdutzte VFL Torhüterin Maria Luisa Grohs zum goldenen Tor verwandelte, waren alle Zweifel am Klassenerhalt der Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr verflogen. Dabei stellt die Saison 2016/17 für die Kurstädterinnen eine Flut von Rekorden dar. Alle Siege wurden mit genau diesem Ergebnis von 1:0 sichergestellt, was wohl bundesweit eine sehr seltene Konstellation darstellt und eher an italienische Verhältnisse erinnert. Zudem hätten alle Verantwortlichen beim Kurstadt Club eine Rettung am 1. April wohl blind unterschrieben. Somit können die Talente an der Ahr die letzten Spiele der Spielzeit mit einer gewissen Portion Zufrieden – und Lockerheit angehen.

Im Dunstkreis des Bochumer Rewir Power Stadions machte die Truppe von Trainer Deniz Bakir von Beginn an Ernst und zeigte auf warum man auf Tabellenplatz Fünf rangiert. Bochum, das gegen den drohenden Abstieg kämpft warf zwar auch alles in die Waagschale, musste sich aber einer hervorragenden Teamleistung geschlagen geben. Während Lisa Venrath im Tor der Kurstädterinnen einen äußerst souveränen Eindruck hinterließ, sorgten ihre Vorderleute für Sicherheit . Bakir beorderte Vanessa Zilligen bereits früh in den zentralen Abwehrverbund. Rebecca Schumann übernahm dafür die zentrale Sechserposition und blühte regelrecht auf.  Nach einer kritischen Anfangsphase hatte der SC 13 dann alles im Griff und kam in Person von Celina Mäder zum hochverdienten 1:0 Endstand. Danach hätte der Kurstadtnachwuchs noch höher gewinnen können, beließ es aber beim gewohnten knappsten aller Ergebnisse. So war es dann Deniz Bakir, der ein Resümee zog, welches Sinnbild für eine überraschend gute Saison ist: „Der Erfolgsgarant war die tolle Arbeit gegen den Ball. Daran war und ist die gesamte Mannschaft beteiligt. Ohne diese Arbeit stünden wir mitten drin im Keller. Die Reaktion der Mädels auf das letzte Spiel gegen Mainz, war genauso, wie ich es erwartet habe. Wer in der Woche viel arbeiten muss, hat zuvor etwas falsch gemacht. Jetzt haben meine Spielerinnen eben eine ruhige Woche. Das haben sie selber ganz alleine entschieden. Dieser Verein gehört auch dahin, wo die U 17 jetzt steht.“

Es folgen nun sechs Wochen relative Ruhe, wenn man von dem, zum 26. April angesetzten Pokalspiel in Montabaur einmal absieht. „Doch das steht erst fest, wenn der Schiedrichter das auch anpfeift“, so SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt süffisant. Schließlich gab es hier schon drei abgesagte Ansetzungen.

SC 13: Lisa Venrath; Elena Deuster, Anna Lena Stein (26. Paula Gau), Leonie Riedewald, Larissa Talarek, Lisa Weise (69. Mara Bungarten), Vanessa Zilligen, Emily Feifarek, Rebecca Schumann, Marie Schäfer, Celina Mäder

Tor: 1:0 Celina Mäder (14.)

ZS: 50

SR: Irina Stremel mit ihren Assistenten Franziska Drexelius und Sascha Richter