Mai 04 2017

Letztes Heimspiel gegen eine starken Gast – FC Bitburg kommt

Das letzte Auftreten des SC 13 Bad Neuenahr in der Saison 2016/17 vor heimischer Kulisse birgt bereits im Vorfeld einige Überraschungen in sich. Mit dem FC Bitburg stellt sich der Dritte der Rückrundentabelle vor, der genau in eben dieser genauso viele Punkte geholt hat wie die Kurstädterinnen. Auch der Gewinn des Hallentitels auf Rheinlandebene im Februar in Bad Neuenahr konnte vorher so niemand erwarten.  Grund genug also, sich nicht nur auf die Verabschiedung der scheidenden Aktiven zu konzentrieren, sondern auch dem heimischen Publikum noch einmal die neu errungene Spielstärke zu beweisen. Ab 14 Uhr am Sonntag geht es nämlich auch um die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes, der am Ende die Vizemeisterschaft bedeuten würde.

Vor dem Anpfiff werden wie jedes Jahr einige Spielerinnen und Trainer Jörg Rohleder vom heimischen Anhang verabschiedet. So wird zum Beispiel Spielmacherin Lena Fehrenbach ihre lange Laufbahn beenden. Maxi Krug wird sich in Richtung USA verabschieden. Trainer Jörg Rohleder hat in den letzten beiden Jahren eine ausgezeichnete Grundlage für seine Nachfolgerin Jaqueline Dünker gelegt. Er warnt aber direkt vor dem kommenden Gegner : „Wenn wir unsere zuletzt hingelegte Serie in der Liga bestätigen wollen, müssen wir gegen Bitburg noch einmal alles abrufen. Vier Punkte aus den letzten zwei Spielen sind die Devise, dann hätten wir unser Ziel geschafft.“

Die Niederlage im Pokal bei der SG 99 Andernach sollte dabei keine Rolle spielen: „Zum einen hatten wir mit Lena Fehrenbach eine wichtige Spielerin nicht dabei. Zum anderen hat die Mannschaft auch hier ein richtig gutes Spiel gemacht, was vor allem im ersten Durchgang gezeigt hat, dass wir uns vor keinem zu verstecken brauchen,“ so der Trainer. Gemeinsam haben die beiden Rheinlandkonkurrenten aber eines – sie verfügen über keine ausgewiesene Torjägerin. Bitburg stellt gleich drei Spielerinnen mit 6 Saisontoren und auch der SC 13 verteilt seine Treffer auf viele Schultern.  Der 2:1 Hinspielerfolg des SC 13 im November war demnach auch ein hartes Stück Arbeit. Beide Mannschaften haben sich seitdem erheblich weiterentwickelt, so dass die Zuschauer ein sehr reizvolles und spannendes Spiel erwarten wird.