Mai 28 2017

Tag der offenen Tür am Borussia Park – Wilde 13 kassiert 1:7 Packung

Mit der höchsten Niederlage in der Historie der Juniorinnen Bundesliga West/Südwest hat der Nachwuchs des SC 13 Bad Neuenahr die Saison 2016/17 abgeschlossen. Gleich 1:7 (0:3) hieß es nach 80 Minuten im Fohlenstadion des Borussia Parks, wobei dies auch in der Höhe verdient war. Offensichtlich haben die sieben Wochen Spielpause nach dem 1:0 beim VfL Bochum dem Team von Deniz Bakir und Nina Dielmann nicht gut getan, denn durch die 11 Gegentore in den letzten beiden Spielen verlor man auch den Nimbus einer der besten Abwehrreihen der Liga zu haben. Schade eigentlich, denn somit liegt dann doch ein kleiner Makel auf einer insgesamt sehr guten Spielzeit. Lisa Weise erzielte vor gut 200 Zuschauern fünf Minuten vor dem Ende wenigstens noch den Ehrentreffer, was auch ein Ausdruck dafür war, dass keine einzige Spielerin diese „Klatsche“ akzeptieren wollte.

Bei drückenden Temperaturen ging es für beide Kontrahenten um nichts mehr, doch ihre Premiere im kleinen, aber feinen Fohlenstadion wollten die Gastgeberinnen von Beginn an richtig genießen. Bereits nach 120 Sekunden fabrizierte die Hintermannschaft der wilden 13 ihren ersten Fehler und Hannah Lenzen konnte mühelos die frühe Führung markieren. Nach acht Minuten war dann bereits alles gelaufen. Wiederum spielten sich die Borussen über die linke Angriffsseite durch und Flaka Aslanaj donnerte die präzise Hereingabe aus gut 10 Metern unter die Latte. Das Spiel der wilden 13 wurde immer konfuser so dass Paula Petri vier Minuten vor dem Wechsel einen weiteren Stockfehler zum 3:0 ausnutzen konnte. Simultan zum Spiel in der Vorwoche kamen die Kurstädterinnen mit mehr Elan aus der Pause, aber ebenso simultan zur Vorwoche fiel das nächste Tor für die Gastgeberinnen, als erneut Petri einen schönen Konter zum 4:0 abschloss. Pia Beyer (2) und Dominika Demska schraubten dann noch das Resultat in die Höhe, ehe Lisa Weise den Ehrentreffer erzielen konnte. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Naemi Breier sanken die Meisten auf Seiten des SC 13 zu Boden, was auch wiederum dafür sprach, dass niemand eine solche Demütigung wollte. Pressesprecher Peter Eckhardt brachte es dann nach dem Spiel auf den Punkt: „Man hat in den letzten beiden Spielen gesehen, dass es um nichts mehr ging. Natürlich hätten wir uns alle einen schöneren Verlauf des Saisonfinales gewünscht. Wem ist aber jetzt geholfen, wenn wir nun draufhauen und alles schlechtreden? 22 Punkte und ein fünfter Platz, das hätten vor dieser Saison alle blind unterschrieben?“

Nun gilt es noch ein einziges Mal die wahre Leistungsstärke heraus zu kramen, denn ein Highlight steht unmittelbar bevor – der Kurstadt Cup am nächsten Wochenende auf heimischem Gelände. Meister wurde im Übrigen der 1. FC Köln, während der VfL Bochum gemeinsam mit dem TSV Schott Mainz die Liga verlassen muss.

SC 13: Lisa Venrath; Amelie Schulte, Anna Lena Stein, Hannah Schäfers (41. Mara Bungarten, Leonie Riedewald, Larissa Talarek, Paula Gau (41. Elena Deuster), Emily Feifarek, Rebecca Schumann (61. Sara Ignaschewski), Marie Schäfer, Celina Mäder (35. Lisa Weise)

Tore: 1:0 Hannah Lenzen (2.), 2:0 Flaka Aslanaj (8.), 3:0 und 6:0 Paula Petri (36.+ 61..), 4:0 und 5:0 Pia Beyer (49. + 59.), 7:0 Dominika Demska (73.), 7:1 Lisa Weise (75.)

SR: Naemi Breier mit ihren Assistentinnen Helena Euskirchen und Laura Weis

ZS: 200