Mai 15 2017

Trotz Unterzahl in Dirmingen gewonnen – SC 13 wird Vizemeister

Einen äußerst zufriedenstellenden Saisonabschluss hat die Regionalligaelf des SC 13 Bad Neuenahr abgeliefert und konnte sich durch ein 3:0 (2:0) beim SV Dirmingen auch die angepeilte Vizemeisterschaft sichern. Luisa Grosch (2) und Luisa Deckenbrock rundeten mit ihren Toren eine starke Mannschaftsleistung ab, die vor allem durch die gelb- rote Karte für Feride Bakir nach einer guten halben Stunde von Nöten war. Bakir hatte eine Meinungsverschiedenheit mit dem Unparteiischen und musste vorzeitig unter Dusche. Somit ergeben sich tabellarisch folgende Fakten. Meister wurde die SG 99 Andernach, die damit in die 2. Bundesliga aufsteigt. Den bitteren Gang nach unten treten die SG Parr Medelsheim und der 1. FFC Montabaur an, der im kommenden Jahr dann Gegner der SC 13 Zweitvertretung sein wird, die ihrerseits durch ein erneutes 14:0 gegen den TSV Emmelshausen den Aufstieg in die Rheinlandliga perfekt gemacht hat.

Mit der gleichen Startelf wie in der Vorwoche schickte Trainer Jörg Rohleder, der sein letztes Spiel als Verantwortlicher der 1. Frauenmannschaft erlebte, seine Schützlinge ins Rennen. Und die waren sofort hellwach, denn bereits nach 180 Sekunden schlug es im Tor der Gastgeberinnen ein. Grosch überwand SVD Torhüterin Pia Trede mit einem Mix aus Flanke und Torschuss ins lange Eck. Dirmingen hielt noch dagegen und wurde in Person von Kapitänin Julia Eybe gefährlich, letztendlich war aber Jana Theisen im Gehäuse des SC 13 stets auf dem Posten. Nach 30 Minuten fühlte sich Feride Bakir vom Unparteiischen Jerome Maurer ungerecht behandelt und äußerte dieses auch. Als Maurer ihr die gelbe Karte zeigte, muss noch ein Wort gefallen sein, denn aus Gelb wurde Gelb- Rot. Wer nun dachte, Dirmingen würde seine gefürchtete Heimstärke ausspielen, der sah sich gründlich getäuscht. Bereits vier Minuten später vollendete Luisa Grosch einen Konter aus dem Lehrbuch mit einem Schuss ins lange Eck. 2:0 und eine beruhigende Pausenführung, die wiederum 180 Sekunden nach Wiederanpfiff durch Luisa Deckenbrock ausgebaut wurde. Deckenbrock schloss eine feine Einzelleistung mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern ab und ließ Trede dabei nicht den Hauch einer Chance. Zwar war noch fast eine Halbzeit zu spielen, doch eine tolle Raumaufteilung der Kurstädterinnen ließ keinerlei Chancen des SV Dimingen mehr zu. Im Gegenteil, Mara Walther hätte nach einer Klassekombination ihr letztes Spiel für den SC 13 noch krönen können, verzog aber kurz vor dem Ende nur sehr knapp. Nach einer beschwingten Rückfahrt an die Ahr, feierte man dann im Neuenahrer Brauhaus gemeinsam mit der 2. Mannschaft auch deren Aufstieg in die Rheinlandliga. Jörg Rohleder war nach dem Spiel sehr zufrieden: „Ich bin sehr stolz darauf, wie diese Mannschaft gerade den Endspurt der Saison gemeistert hat. Sie hat sich enorm entwickelt und ich bin mir sicher, dass meine Nachfolgerin Jaqueline Dünker dieses noch weiter ausbauen wird.“

Ein Sonderlob gab es von SC 13 Pressesprecher Peter Eckhardt: „Acht Spiele in Folge ungeschlagen und dabei meistens richtig guten Fußball gezeigt. Das hat was mit Charakterstärke in dieser Mannschaft zu tun. Respekt davor, denn es ging ja eigentlich seit Wochen um nichts mehr. So haben wir einen acht Punkte Rückstand auf Platz Zwei wettgemacht und sind verdienter Vizemeister geworden.“

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach (79. Ines Guenther), Luisa Deckenbrock (65. Cailin Hoffmann), Luisa Grosch, Mara Walther, Magdalena Lang, Maxi Krug, Vanessa Freier, Feride Bakir

Tore: 0:1 und 0:2 Luisa Grosch (3.+ 34.), 0:3 Luisa Deckenbrock (48.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb Rote Karte für Feride Bakir (31.)

SR: Jerome Maurer

ZS: 80

Beendet ihre Karriere: Lena Fehrenbach
Foto: Guido Kölzer
Auch Sie bestritt ihr letztes Spiel für den SC 13: Mara Walther
Foto: Guido Kölzer