Mai 10 2017

Zum Abschluss muss ein Sieg her – SC 13 gastiert in Dirmingen

Vier Minuten fehlten letzten Sonntag zum verwandeln des ersten Matchballs zur Vizemeisterschaft. Leider verhinderte dies ein Foulelfmeter für den FC Bitburg. Nun steht die Reise ins Saarland, genauer gesagt ins beschauliche Eppelborn an, wo auf dem Naturrasen der SV Dirmingen auf den SC 13 Bad Neuenahr wartet. Dabei konnten die Gastgeberinnen am letzten Spieltag nicht nur selber den Klassenerhalt fixieren, sondern taten den Kurstädterinnen auch noch den Gefallen beim SC Siegelbach zu siegen, der damit auf keinen Fall mehr am SC 13 vorbeiziehen kann. Dies könnte aber nach der TuS Issel mit zwei Punkten Rückstand. Issel empfängt zum Abschluss eben jenen SC Siegelbach, der in der Rückrunde einen starken Negativtrend durchschreitet. Also sollte tunlichst gesiegt werden, damit man anschließend eine keineswegs selbstverständliche Vizemeisterschaft feiern kann.

Vor seinem letzten Spiel als Trainer des SC 13 Bad Neuenahr gibt sich Jörg Rohleder ausgesprochen ruhig: „Wir sind seit sieben Spielen in der Liga ungeschlagen und haben dabei einen Riesenrückstand gegenüber Siegelbach in einen vier Punkte Vorsprung umgewandelt. Meine Mannschaft lässt sich jetzt auch durch diesen späten Elfmeter gegen Bitburg nicht aus der Bahn werfen.“ So wird sein Team auch die letzten 90 Minuten der Saison 2016/17 sehr konzentriert angehen. Dabei sollte man auch an das Hinspiel denken, als Vanessa Freier den knappen 1:0 Sieg für den Kurstadt Club sicherte. Es ist also kein Selbstläufer, wie auch Rohleder betont: „Dirmingen hat eine erfahrene Mannschaft, die nun auch befreit aufspielen kann. Sie haben in den letzten fünf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen müssen, was unsere Sinne natürlich noch einmal schärfen wird.“

Seine Mannschaft hat es also selber in der Hand, sich für ein sehr starkes Frühjahr 2017 zu belohnen. Gerade in den vergangenen Partien zeigte sich welche beiden Teams die stärksten der Liga sind. Mit dem Meister Andernach und dem SC 13 kristallisierten sich die spielerisch besten Truppen klar heraus. Klammheimlich angeschlichen hat sich aber trotzdem der TuS Issel. Gewinnen die Moselanerinnen ihr letztes Spiel, dann kommen die drei Top Teams der Liga alle aus dem Bereich des FV Rheinland. Das hat es lange nicht mehr gegeben. Die Reihenfolge der Plätze Zwei und Drei liegt einzig in den Beinen der Kurstädterinnen. „Und wenn es ein Tor in der letzten Minute ist, dann nehmen wir das gerne mit“, beschließt Rohleder den Ausblick auf den Sonntag. Fans des SC 13 Bad Neuenahr sind herzlich eingeladen, die Reise im Mannschaftsbus mit anzutreten. Abfahrt ist am Sonntag um 10.15 Uhr am Parkplatz des Apollinarisstadion.