Ein aufregendes Wochenende für den SC 13 Bad Neuenahr

Zwei schwere Aufgaben erwarten die beiden Top Teams des SC 13 Bad Neuenahr am Wochenende. Während es für die Bundesliga Juniorinnen zum Meisterschaftsauftakt am Samstag gegen den amtierenden Staffelmeister 1. FC Köln geht, reist das Regionalligateam von Trainerin Jacqueline Dünker am Sonntag in den Hunsrück zum sehr stark aufspielenden Aufsteiger SV Holzbach. Beide Spiele beginnen um 14 Uhr, was eine Konstante zur Vorsaison bedeutet.

Eine Art Wundertüte wird es für das neue Trainerteam Jürgen Ebert und Thomas Dressler werden, wenn es am Samstag im Apollinarisstadion gegen den letztjährigen Champion der  Juniorinnen Bundesliga West/Südwest geht. Eigentlich ist die Bilanz gegen den Geißbocknachwuchs positiv, der Trend der letzten Paarungen zeigt allerdings ein Plus für die Domstädterinnen auf. Alles Fakten die Jürgen Ebert nur nebensächlich interessieren, da der neue Chefcoach  ganz andere Ziele auf dem Schirm hat : „Für uns kann es nur ein Ziel geben und das heißt Platz Acht, der am Ende den Klassenerhalt bedeuten würde. Der 1. FC zählt dabei eher weniger zu den Gegnern gegen die wir punkten müssen.“

Sehr viele Talente aus dem neuen SC 13 Kader sind Novizen in dieser Liga und treffen auch gleich auf Vanessa Zilligen, die im Sommer vom SC 13 an den Rhein wechselte. Die U-  Nationalspielerin wird sicherlich mit gemischten Gefühlen anreisen, dennoch aber wie immer 100 % geben. So sollte selbst ein Fehlstart für die Ebert Truppe kein Beinbruch sein, wobei hier wohl das WIE eine besondere Rolle einnimmt.

Sorgen die Jacqueline Dünker momentan nicht hat, obwohl die Aufgabe für ihr Team ähnlich schwer werden dürfte. Der SV Holzbach hat nicht nur eine tolle Vorbereitung hingelegt, sondern ist mit dem 5:0 Sieg bei der Reserve des 1. FC Saarbrücken schon sensationeller Tabellenführer der Regionalliga Südwest. Das DFB Pokalspiel am vergangenen Wochenende gegen den TSV Schott Mainz, welches mit 0:2 nur sehr knapp verloren ging, ist ein weiterer Beweis für das Team aus dem Hunsrück. Auch hier spielt mit Jana Haubrich eine ehemalige Kurstadtkickerin, die im Mittelfeld ihres Teams immer wieder Impulse setzt. Doch in Ehrfurcht erstarrt Dünker dennoch nicht: „Klar fahren wir mit sehr viel Respekt, aber auch mit viel Selbstvertrauen nach Holzbach. Wenn es uns gelingt wiederum eine konzentrierte Leistung abzurufen und den Elan aus dem Dirmingen Spiel konserviert haben, dann ist auch im Hunsrück etwas zu holen.“

Es ist zwar erst der zweite Spieltag, doch ein Spitzenspiel erwartet die Zuschauer dennoch, denn der Vierte gastiert beim Ersten. Viel mehr geht in diese Richtung nicht. Für den SC 13 wäre natürlich ein Sechs Punkte Start die beste Motivation, auch die kommenden schweren Aufgaben zu meistern.