Oktober 29 2017

SC 13 verspielt 2:0 Halbzeitführung im Spitzenspiel

Mit 3:4 (2:0) hat die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr das Spitzenspiel beim TuS Issel verloren und dabei eine 2:0 Führung zur Halbzeit noch aus der Hand gegeben. Um aber einen fundierten Spielbericht anzulegen, wäre es einmal schön einen Liveticker von allen Plätzen der Regionalliga Südwest zu erhalten. Immerhin sprechen wir hier von der dritthöchsten deutschen Fußballliga und eine fundierte Berichterstattung ist dabei förderlich für eine gute Präsentation. So basiert dieser Artikel auf Aussagen von Zeugen des Geschehens und lässt viel Spielraum für Subjektivität. Wie dem auch sei, Issel steht nach dem heutigen Sieg eine Punkt vor dem SC 13 an der Tabellenspitze und hat dabei Trainerin Jacqui Dünker die Laune gründlich verhagelt.

Dabei begann es äußerst effektiv für die Kurstädterinnen. Vanessa Freier verwandelte, einen an Feride Bakir verwirkten, Foulelfmeter souverän zur 1:0 Führung. Ein trockener Schuss von Luisa Grosch aus 18 Metern sprang wenig später vom Innenpfosten ins Isseler Tor, was erst einmal für kollektiven Jubel auf Seiten des SC 13 sorgte. Imaginär hatte man zu diesem Zeitpunkt die Tabellenführung mit fünf Punkten Vorsprung zementiert. Doch die Moselanerinnen gehören seit jeher nicht zu den Teams, die vorzeitig die Flinte ins Korn werfen. Das musste die Dünker Elf im zweiten Durchgang schmerzvoll erfahren. Das Sturmduo Anne Blesius und Isabell Meyer spielte nun  eine Art Katz und Maus Spiel und drehte die Partie völlig. Nicht zum ersten Mal passierte den Kurstädterinnen dieser Faux pas gegen den TuS. Spätestens nach dem 4:2, drei Minuten vor dem Ende, verlor dann auch Jacqui Dünker ihre Fassung und gab hierzu den einzigen O- Ton ab: „Alle vier Tore für Issel fielen auf die gleiche Entstehungsweise. Das wurmt mich am allermeisten.“ Der späte Anschlusstreffer von Johanna Kuhn war dann auch nur noch Ergebniskosmetik und änderte nichts mehr am Sieg des neuen Tabellenführers. Das Fazit des Spiels ist schnell auf den Punkt gebracht: Gegen kein Team der Liga reichen 45 starke Minuten auf Dauer aus. Es gilt jetzt den Schalter wieder umzulegen und den Blick nach vorne zu richten. Dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die DJK Saarwellingen, folgt noch der Auftritt beim 1. FFC Montabaur. Beide Spiele gelten als schwer und sollten tunlichst über 90 Minuten konzentriert gestaltet werden.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Vanessa Freier (46. Miriam Marx), Luisa Grosch, Sarah Goffin (70. Cailin Hoffmann), Magdalena Lang, Marie Schäfer, Celina Mäder (78. Anna Lena Stein), Liane Folkenstern, Feride Bakir