Oktober 26 2017

Viel Spannung in drei Tagen

Nicht nur die beiden Spiele der Top Teams des SC 13 Bad Neuenahr werden am Wochenende für viel Spannung sorgen, sondern auch die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins, die am Freitag Abend ansteht. Hier wird ein neues Präsidium gewählt werden und viele weitere Mosaiksteinchen für die Zukunft installiert. Am Samstag gastiert dann die wilde 13 beim Aufsteiger FC Speyer, während es am Sonntag zum absoluten Spitzenspiel der Regionalliga Südwest, zwischen dem TuS Issel und der Kurstadt Elf kommt.

Am frühen Samstagnachmittag (14 Uhr) kommt es in der Juniorinnen Bundesliga zum zweiten Südwestduell für den SC 13 in Folge. Nach dem 2:1 Sieg beim 1. FC Saarbrücken heißt nun der Gegner FC Speyer. Es ist das Aufeinandertreffen zweier Sieger des vergangenen Wochenendes, denn Speyer fertigte den MSV Duisburg glatt mit 6:0 ab. Keine bessere Frühwarnung also für die Truppe von Jacqui Dünker und Saskia Oebel- Noack, die allerdings auch eine gewaltige Erleichterung in den Mienen ihrer Schützlinge beobachten durften. Vor allem wurde aber in den letzten beiden Spielen ein Aspekt deutlich sichtbar – Die wilde 13 hat nun die Mission Klassenerhalt voll verinnerlicht und war vor allem in Saarbrücken auf den Punkt wach. Es dürfte für Speyer ein wesentlich schwereres Unterfangen werden, die Kurstädterinnen zu besiegen, als das noch gegen den MSV der Fall war. Eines steht auch fest. Egal wer diese Partie nun gewinnt, der Sieger darf sich auf keinen Fall bereits in Sicherheit wiegen. Zu viele Spiele stehen noch an, was bei der Drei Punkte Regelung schnell zu massiven Verschiebungen führen kann. Bestes Beispiel ist hierfür der Sprung von Platz Zehn auf Rang Sieben, den der SC 13 Nachwuchs am vergangenen Wochenende tätigte. „eine konzentrierte und beherzte Teamleistung“, wollen die beiden Trainerinnen sehen, ohne dabei auf die Tabelle zu schauen. „Dann wären wir richtig zufrieden mit dem Team“, ergänzen sie.

Die Konstellation für das Match der Regionalligamannschaft sieht da schon etwas anders aus. Nach dem 3:1 beim 1. FC Saarbrücken II und der 0:4 Niederlage des TuS Issel in Speyer, wechselte die Tabellenführung am vergangenen Sonntag wieder an die Ahr. Wobei das Jacqui Dünker eher zweitrangig erschien: „Wichtig war es, wieder die nötige Stabilität nach dem Rückschlag gegen Riegelsberg zu zeigen. Das hat die Mannschaft ausgezeichnet gemacht.“ Nun reist man also zum Tabellenzweiten Issel, dessen Platz dem SC 13 eigentlich nie besonders gelegen hat. Dies galt aber auch für die Spielstätte in Saarbrücken, von der man sich ja nun mit einem Sieg verabschiedet hat. Dünker ist sowieso keine Freundin allzu detaillierter Statistiken, weiß aber zu genau, welches Kaliber nun auf ihre Elf wartet. „Issel steht ja nicht aus Zufall dort oben. Wir werden wohl an unsere Grenzen gehen müssen, um dort zu bestehen. Eines ist aber auch klar, die Meisterschaft wird nicht am Sonntag entschieden.“ Sie wird in ihrem Kader wohl auch wieder auf die eine oder andere zuletzt fehlende Spielerinnen zurückgreifen können. Bereits in Saarbrücken griff Cailin Hoffmann wieder ins Geschehen ein und das gleich mit einem Tor. Zudem waren etliche ihrer Schützlinge mit grippalen Infekten ans Bett gefesselt. Diese sind nun wieder voll dabei. Am Personal wird es also nicht liegen. Der SC 13 hofft natürlich auf zahlreiche Unterstützung am Schulzentrum Schweich. Anstoß ist um 14 Uhr.