November 20 2017

Gut gespielt- trotzdem verloren

Die 2:6 (0:2) Niederlage der wilden 13 beim amtierenden Liga Meister 1. FC Köln ist zwar verdient, fiel aber um zwei Tore zu hoch aus. Nachdem Jacqui Dünker und Saskia Oebel-Noack verletzungsbedingt auf einigen Positionen umstellen mussten, präsentierte sich ihr Team dennoch stark verbessert im Gegensatz zur Vorwoche. Erfreulicher Nebeneffekt war das Startelf Comeback von Lisa Weise, welche dann auch gleich ein Tor erzielen konnte. Ein weiterer Treffer von Amelie Schulte reicht indes trotzdem nicht aus, um mit den sechs Toren der Gastgeberinnen mithalten zu können. Leonie Prößl (3), Michelle Biskup, Rebecca Knorr und die beste Spielerin auf dem Platz, Juliane Wirtz stellten den Endstand letztlich her. Durch die anderen Resultate bleibt der Abstand zwischen Platz Sieben und Platz Zehn, den der SC 13 nun belegt nur bei zwei Zählern, was dem Kurstadtnachwuchs noch alle Möglichkeiten offen lässt.

Köln ging bereits nach 12 Minuten in Führung als Leonie Prößl den ersten ihrer drei Treffer erzielte. Celine Dickopf hatte im Anschluss die große Chance zu egalisieren, scheiterte aber gleich doppelt an Pauline Nelles im Tor des FC. Michelle Biskup erhöhte dann in der 22. Minute auf 2:0, was gleichzeitig für 40 Minuten das letzte Highlight bleiben sollte. Dann nämlich verkürzte Lisa Weise nach Vorarbeit von Celine Dickopf auf 1:2, was Hoffnung im Lager der Gäste von der Ahr aufkeimen ließ. Die Kölnerinnen drehten nun wieder auf und kamen in Person von Rebecca Knorr und Prößl zum zwischenzeitlichen 4:1. Neuenahr steckte aber nicht auf und konnte durch Amelie Schulte acht Minuten vor Schluss auf 2:4 verkürzen. Prößl und die alles überragende Juliane Wirtz stellten dann den Endstand her. Im Falle von Wirtz Treffer musste allerdings ein sehr umstrittener Handelfmeter herhalten. Erwähnenswert ist auch noch das Start Elf Debüt von Hanna Schäfers, die damit für ihren Trainingsfleiß belohnt wurde. „Wir haben hier lange Paroli geboten und uns mehr Chancen erarbeitet, als in den letzten Spielen zusammen. Die Eistellung der Mannschaft stimmt, wir müssen jetzt nur noch die Köpfe der Mädels hochbekommen. Dann werden wir unsere Punkte schon einfahren“, resümierte Jacqui Dünker, die in Lisa Weise, Katharina Pohs und Carolin Dillenburg ihre stärksten Spielerinnen sah. Letzte Gelegenheit im Jahr 2017 noch einmal zu punkten, ist am kommenden Samstag das Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Bei den Farbenstädterinnen gab es im Hinspiel eine knappe 0:1 Niederlage. Grund zur Hoffnung ist in jedem Fall vorhanden.

SC 13: Anna-Maria Treis; Amelie Schulte, Carolin Dillenburg, Anna Gante (80. Lisa Neuschwander), Hanna Schäfers (65. Mara Bungarten), Celine Dickopf, Katharina Pohs, Lisa Weise (79. Alexandra Esser), Emily Reuschenbach, Rebecca Schumann, Annika Neil

Tore: 1:0, 4:1 und 5:2 Leonie Prößl (12., 66. + 75.), 2:1Michelle Biskup (22.), 2:1 Lisa Weise (61.), 3:1 Rebecca Knorr (63.), 4:2 Amelie Schulte (72.), 6:2 Juliane Wirtz (78. HE.)

SR: Maria Wozniak mit ihren Assistentinnen Manuela Stüßer und Rebecca Delbeck

ZS: 53 am Kölner Geißbockheim

Lisa Weise mit Comeback und Tor
Foto: Anja Immekeppel