November 05 2017

Torreiches Flutlichtspiel endet mit einem Dreier für den SC 13

Gut das es für ein 4:3 auch drei Punkte gibt, werden sich die meisten Anhänger des SC 13 Bad Neuenahr gedacht haben. So geschehen beim Sieg der Kurstädterinnen über die DJK Saarwellingen, welcher zum Schluss auf des Messers Schneide stand. Celina Mäder hatte bereits nach 60 Sekunden für die Führung der Dünker Elf gesorgt. Michaela Scheid glich zehn Minuten später aus, was aber keinerlei Spuren bei den Schwarz Roten hinterließ. Lina Folkenstern und die bärenstarke Feride Bakir (2) schraubten das Resultat zwischenzeitlich auf 4:1, ehe zwei Freistöße von Justine Rubel und Anne Reinhard dann den, letztlich verdienten Endstand herstellten. Die Ergebnisse der anderen Spiele lassen unterdessen einen Dreikampf um die Spitze zu. Gemeinsam mit dem TuS Issel und dem FC Speyer sollte der SC 13 den Titelkampf unter sich ausmachen.

Es begann sehr schwungvoll vor der spärlichen Kulisse auf dem großen Fußballkunstrasen. Vanessa Freier erlief einen Diagonalpass in den Strafraum der Gäste und lockte somit DJK Keeperin Sandra Metzger aus ihrem Gehäuse. Freiers kluger Rückpass zu Celina Mäder, vollendete diese mit einem Heber ins lange Eck, zur frühen Führung nach 60 Sekunden. Eigentlich schien alles nach Plan zu laufen, wäre zehn Minuten später nicht Michaela Scheid in den SC 13 Strafraum eingedrungen und hätte Jana Theisen aus spitzem Winkel überwunden. 1:1 und ungute Erinnerungen an frühere Spiele keimten auf. Doch die Heimelf fackelte nicht lange und setzte die Gäste aus dem Saarland gehörig unter Druck. Nachdem in Bakir Tor wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand, war es Liane Folkenstern, die eine Hereingabe von Luisa Grosch über die Linie drückte. 23 Minuten waren gespielt und alles lief aus SC 13 Sicht in die richtige Richtung. Erst Recht als Feride Bakir sieben Minuten vor der Pause mit einem gekonnten Drehschuss den 3:1 Pausenstand herstellte. Genau da lag aber die Gefahr, denn es hätte schon wesentlich höher stehen können. Bakir war es egal, denn sie krönte ihre starke Leistung nach einer knappen Stunde mit ihrem zweiten Tor und jeder dachte die Messen wären gelesen. Sechs Minuten und zwei Freistöße für Saarwelingen später stand es aber plötzlich nur noch 4:3. Justine Rubel und Anne Reinhard zielten äußerst genau, was nun wiederum für ungute Gefühle auf Seiten der Gastgeberinnen sorgte. Doch vor allem Abwehrchefin Johanna Kuhn war nun der Fels in der Brandung und sorgte ein ums andere Mal für Ruhe. Einzig eine Eckenserie kurz vor Schluss zauberte noch einmal Sorgenfalten auf die Stirn von Jacqui Dünker. Letztlich waren es Jana Theisen und Denise Blumenroth, die mit der finalen Aktion den Sieg über die Bühne brachten. Dünker war nach der Partie nicht unzufrieden und meinte :“Wir haben uns zu 100% gesteigert. Letzte Woche waren es 45 Minuten guter Fußball, heute schon wesentlich mehr. Außer beim ersten Tor hatte Saarwellingen nicht eine Chance aus dem Spiel heraus. Standards sind nun einmal nicht einfach zu verteidigen. Der Sieg ist sehr wichtig für uns, da es nun in die Schlussphase des Jahres geht und wir noch einige Brocken vor der Nase haben.“

So zum Beispiel am kommenden Sonntag, wenn es in Eschelbach zum Klassiker gegen den 1. FFC Montabaur kommt.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn, Denise Blumenroth, Stefanie Lotzien, Vanessa Freier, Cailin Hoffmann, Luisa Grosch, Magdalena Lang, Celina Mäder, Liane Folkenstern, Feride Bakir (81. Luisa Erbar)

Tore: 1:0 Celina Mäder (2.), 1:1 Michela Scheid (12.), 2:1 Liane Folkenstern (23.), 3:1 und 4:1 Feride Bakir (38. und 59.), 4:2 Justine Rubel (61.), 4:3 Anne Reinhard (65.)

SR: Henning Reif mit seinen Assistenten Kevin Klabunde und Alexander Hoffmann