November 05 2017

Wilde 13 wird von der SGS Essen gezähmt

Zwar haben die Bundesliga Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr ihr Heimspiel gegen die SGS Essen mit 1:5 (1:4) verloren, rangieren aber vor dem Kellerduell beim Tabellenletzten FC Iserlohn immer noch über dem Strich. Damit gibt es am kommenden  Samstag am Iserlohner Hemberg ein klassisches Endspiel um die Tabellenplätze nach der Hinrunde. Vor knapp 100 Zuschauern im Apollinarisstadion brachte Miray Cin die Gäste bereits früh in Führung. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Katharina Pohs ließ dann zwar Hoffnung aufkeimen, die Treffer von Laura Rekus und ein Dreierpack von SGS Kapitänin Michelle Sinz stellten die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen allerdings deutlich klar. Es bleibt also für den Kurstadtnachwuchs bei der Devise, die nötigen Punkte für die Mission Klassenerhalt bei und gegen die direkten Konkurrenten zu holen.

Bei bestem Fußballwetter ging der Plan solange wie möglich die Null zu halten, ganze acht Minuten lang auf. Dann setzte sich Michelle Sinz auf der linken Angriffsseite durch und bediente Miray Sins mustergültig. Diese hatte keine Mühe aus 10 Metern die Führung der SGS zu markieren. Doch die wilde 13 hielt dagegen und kam nach einer Viertelstunde zum Ausgleich. Katharina Pohs nutzte eine Unordnung in der Gästeabwehr zu ihrem ersten Saisontor und zum vielumjubelten Ausgleich. Wer nun dachte ein Match zu erleben, welches auf Augenhöhe stattfindet, konnte nur fünf Minuten hoffen. Nach einem Eckball kam Laura Rekus völlig frei an die Kugel und drosch Selbige in die Maschen des Tores von Anna- Maria Treis. Michelle Sinz setzte in den nächsten zwölf Minuten noch zwei Tore drauf und entschied dieses Spiel bereits sehr früh. Nach dem Pausentee dauerte es genau 10 Sekunden, ehe Sinz ihren Hattrick perfekt machte. Zum Glück stemmten sich die Gastgeberinnen weiterhin gegen weitere Gegentore, so dass es letztlich beim verdienten 5:1 der Gäste blieb. Für das Trainerteam Jacqui Dünker und Saskia Oebel-Noack blieb anschließend eigentlich nur eine Denksportaufgabe übrig. „Wir müssen nun in der kommenden Woche die Köpfe der Mädels aufrichten, um bestmöglich vorbereitet nach Iserlohn zu fahren. Die heutige Niederlage ist kein Beinbruch, jedoch ärgert uns die Art und Weise wie sie zustande gekommen ist. Nur knapp die Hälfte des Teams hat heute 100% gegeben. Das muss und wird sich in Iserlohn ändern.“

In der Tat ist es so, dass die Vereinsverantwortlichen vor der Saison nur ein Ziel ausgegeben haben. Die Mannschaft soll am Ende der Spielzeit auf dem achten Platz oder besser stehen. Genau auf diesem Rang steht die wilde 13 momentan.

SC 13: Anna-Maria Treis; Amelie Schulte (58. Lisa Neuschwander), Carolin Dillenburg, Anna Gante, Celine Dickopf, Laura Barber (67. Anastasia Bois), Katharina Pohs, Paula Gau (69. Emily Reuschenbach, Mara Bungarten, Rebecca Schumann, Lena Braun

Tore: 0:1 Miray Cin (8.), 1:1 Katharina Pohs (15.), 1:2 Laura Rekus (20.), 1:3,1:4 und 1:5 Michelle Sinz (25., 32. und 41.)

SR: Hannah Riederer mit ihren Assistentinnen Manuela Stüßer und Tülay Kayadibi

ZS: 100

Die nächste Aufgabe für die U 17:

11.11 um 14 Uhr beim FC Iserlohn