Februar 04 2018

Klasse Auftritt der U 15 beim Girls Snow Cup – Vierter Platz gegen hochkarätige Konkurrenz

Die U 15 Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr haben beim Girls Snow Cup in Lübbecke eine ausgezeichnete Visitenkarte für den Kurstadtclub abgegeben und den hervorragenden vierten Platz belegt. Dabei waren es zwei Neunmeter Lotterien, die ein noch sensationelleres Abschneiden verhindert haben. Als zusätzliches Bonbon wurde Laura Weißenfels mit 10 Turniertoren, gemeinsam mit der Gütersloherin Lena Strothmann, zur besten Torschützin des Turniers gekürt. Mira Urban wurde, wie Laura Weißenfels, von Ex- Nationalspielerin Kim Kulig geehrt, allerdings als beste Torhüterin. Mehr geht fast nicht und lässt für die Zukunft des Frauen- und Mädchenfußballs an der Ahr einiges erhoffen.

Nicht wenige hatten vor dem Turnier die Gruppe des SC 13 Nachwuchses als „Todesgruppe“ eingestuft. Der 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach und die SGS Essen waren den ThirTeens zugelost worden. Und es ging gleich mit einem Dämpfer los. 1:4 ging das Eröffnungsspiel gegen die Domstädterinnen verloren. „Viel zu hoch“, wie Trainerin Saskia Oebel-Noack resümierte. Doch ein 5:2 über Borussia Mönchengladbach und ein 5:1 über die SGS Essen spülten die Kurstädterinnen doch noch in die angestrebte Finalrunde. Hier warteten mit dem 1. FFC Frankfurt, dem 1. FC Saarbrücken und Turnierneuling Union Berlin harte Brocken. Bereits nach zwei Spielen stand aber der SC 13 als Gruppensieger fest. Gegen Frankfurt und Saarbrücken wurde jeweils ein 0:2 noch in einen 3:2 Sieg umgewandelt, was den ThirTeens etliche neutrale Zuschauer auf ihrer Seite sicherte. Das abschließende 1:3 gegen Union Berlin hatte keinerlei Einfluss mehr auf den verdienten Halbfinaleinzug. Ab hier allerdings wurde es richtig dramatisch. Gegen den späteren Turniersieger TSG 1899 Hoffenheim stand es Sekunden vor Schluss noch 1:0 für den SC 13. Natalie Poppe hatte ihr Team mit einem Traumtor in Front gebracht. Doch die Abwehrschlacht der jungen Talente von der Ahr wurde nicht belohnt, da Hoffenheim auf den letzten Drücker noch egalisieren konnte. Das Folgende Neunmeterschießen sicherten sich die Kraichgauerinnen, die somit ins Finale gegen den 1. FC Saarbrücken einzogen. Im kleinen Finale kam es erneut zum Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Köln. Wiederrum zeigte die Truppe von Saskia Oebel Noack und Andre Noack eine beindruckende Moral, Laura Weißenfels drehte ein 0:1 in ein 2:1 und Natalie Poppe glich kurz vor Schluss noch einmal zum 3:3 aus. „Ein sagenhaftes Spiel“ skandierte der Live Ticker des GSC. Dass dann der Neunmeterpunkt definitiv kein Freund der ThirTeens an diesem Tag war, bewies das folgende Entscheidungsschießen, bei dem die Kölnerinnen einfach treffsicherer waren. Letztlich siegte die TSG 1899 Hoffenheim über den 1. FC Saarbrücken, was natürlich erst nach einem erneuten Neunmeterdrama perfekt war. Glückwünsche gehen nach Hoffenheim, Saarbrücken und Köln, sowie den Organisatoren des GSC, die wie immer ein Klasseturnier auf die Beine stellten. Saskia Oebel Noack hatte im anschließenden Telefonat nur lobende Worte für ihre Schützlinge: „Wir sind sehr stolz ein solches Team trainieren zu dürfen. Was diese Mädels in den letzten zwei Tagen geleistet haben war einfach großartig.“