März 15 2018

Besondere Ziele mit besonderem Training

Wieder zwei weisende Spiele stehen den Top Teams des SC 13 Bad Neuenahr am Wochenende bevor. Sofern es die Wetterlage dann zulässt. Während das Abstiegsduell der Bundesliga Juniorinnen am Samstag um 14 Uhr beim MSV Duisburg wohl sicher stattfinden wird, darf man 24 Stunden später für das schwere Auswärtsspiel der ersten Mannschaft beim FC Bitburg so seine Zweifel haben. Eine Kältewelle mit Schneefall hat sich am Wochenende angekündigt, so dass es wohl kurzfristig entschieden wird ob angepfiffen werden kann. Ungeachtet dessen hat sich die Truppe von Trainerin Jacqui Dünker mit einem besonderen Training auf die Restrückrunde vorbereitet.

EMS Training stimuliert 90 % der Muskulatur durch angefeuchtete Elektroden. Das man jetzt nicht mit Muskelbergen in kürzester Zeit aufwarten kann ist klar, aber für die generelle Körperspannung ist das Training von Active Body Lounge  sehr sinnvoll. Die Zusammenarbeit mit dem SC 13 wurde durch die vielfältigen Kontakte von Jacqui Dünker ermöglicht. So auch in der Rückrundenvorbereitung, was sich auch in zwei Startsiegen ausdrückte. Doch nun kommt es zum Aufeinandertreffen mit den Hallenköniginnen des FV Rheinland. Der FC Bitburg hat vor kurzem zum zweiten Mal in Folge den Titel des Hallenmeisters erlangt und sammelte am Vorsonntag, mit dem 2:1 Auswärtssieg in Saarbrücken, wichtige Punkte um das sichere Mittelfeld zu erreichen. Die augenblickliche Gemengelage könnte nämlich bedeuten, dass gleich vier Teams die Regionalliga Südwest nach unten verlassen müssen. Bitburg ist da nicht weit entfernt und braucht jeden Punkt. So wie im Hinspiel, als man mit dem 1:1 einen Punkt aus dem Apollinarisstadion entführte. Warnung genug also für die Kurstadt Elf, die in den vergangenen Spielzeiten ihre liebe Müh  und Not hatte, um nötige Siege aus der Eifel zu entführen. Genügend Selbstvertrauen sollte die junge Mannschaft von der Ahr allerdings gesammelt haben, denn Siege in Speyer und gegen Siegelbach stehen bislang zu Buche. Will man Meister werden, dann ist ein Stolpern strikt untersagt.

Selbiges gilt ab sofort für die wilde 13, die beim MSV Duisburg antritt. Der 14:0 Pokalsieg bei der Zweitvertretung des SV Rengsdorf am Mittwochabend  sollte dabei nicht überbewertet werden. Eine leichte Trainingseinheit mit einer guten Gelegenheit die Zielvisiere einzustellen. Mehr nicht. In Duisburg wird es darauf ankommen, wie die Truppe von Jens Bäumer in die Zweikämpfe findet. Nur mit den berühmten 113 % Einsatz und Leidenschaft kann es gelingen am Niederrhein etwas Zählbares mitzunehmen. In der Hinrunde gelang gegen die Zebras der erste Punktgewinn. Das letzte Spiel gegen den FC Speyer war natürlich ernüchternd, nachdem zuvor der FSV Gütersloh bezwungen wurde. Auch der MSV entführte am letzten Samstag einen Punkt aus Gütersloh, so dass beide Teams den Kampf um den Klassenerhalt angenommen haben. Eines ist auch klar – gewinnt die wilde 13, dann wird es für Duisburg ungleich schwerer die Abstiegsränge noch zu verlassen. Umgekehrt würde der SC 13 bei einer Niederlage genau auf diese Abstiegsränge zurückkehren. Ein sogenanntes Sechs Punkte Spiel also. Wohl dem, der gute Nerven besitzt, vor allem am Spielfeldrand.