März 25 2018

Effektivität deklassiert Unentschlossenheit – Bittere Heimpleite für den SC 13

Das 0:5 (0:1) gegen den TuS Wörrstadt hat die Regionalligamannschaft des SC 13 Bad Neuenahr wohl aus dem Rennen um die Meisterschaft gespült. Nach einer sehr überschaubaren Leistung der Heimelf machten die Gäste aus Rheinhessen durch Tore von Alina Wagner (2), Loreana Liebetanz (2) und Rebekka Kling aus sechs Torchancen gleich fünf Tore. Auf der anderen Seite hätte die Elf von Jacqui Dünker vermutlich noch Stunden spielen können ohne dabei auch nur ein Tor zu erzielen. Zu allem Überfluss musste der SC 13 in der letzten halben Stunde auch noch in Unterzahl agieren, da kurz zuvor die Wechsel vollzogen wurden.

Es begann vor 45 Zuschauern im Apollinarisstadion allerdings keineswegs so, wie es der Endstand ausdrückt. Zwar agierte Wörrstadt sehr kompakt und gut verschiebend, trotzdem hatte Vanessa Freier bereits in der Frühphase der Partie gleich zwei gute Einschussmöglichkeiten. Aber schon hier deutete sich an, an was das Spiel der Heimelf krankte. Mangelnde Entschlossenheit vor dem Tor und ein über weite Strecken zu behäbiges Aufbauspiel machten es den Gästen leicht das Geschehen zu verwalten. Einzig Jacqui Dünker erntete im ersten Durchgang Szenenapplaus, als ihr nach 38 Minuten der Kragen platzte und sie ihr Team deftig aufforderte endlich einmal nach vorne zu spielen. Kurzfristig geschah dieses dann auch, aber spätestens nach dem 0:1 kurz vor dem Pausenpfiff, durch einen 25 Meter Freistoß von Alina Wagner, verfielen die Kurstädterinnen wieder in den „Hamburger SV Modus“. Viel Wille, aber wenig Konsequenz und Ideen. Nach dem Wiederanpfiff wurde aus dem ersten Sonntag der Sommerzeit dann ein rabenschwarzer Tag für den Kurstadt Club. Nicht nur vier weitere Gegentore, die allesamt aus Kontersituationen fielen, sondern  auch die wohl schwerwiegende Knieverletzung bei Luisa Grosch sind Belege dafür. Dünker hatte zuvor drei logische Wechsel getätigt, so dass die letzte halbe Stunde in Unterzahl gespielt werden musste. Ebenso Inkonsequent agierte dann aber auch der Unparteiische, der Loreana Liebetanz  nach einem Nachttreten mindestens die gelbe Karte geben musste. Daran lag es aber letztendlich nicht, denn nach dem Spiel fassten sich die Kickerinnen von der Ahr an die eigene Nase. „Man kann verlieren, auch höher, aber nicht so“, ärgerte sich zum Beispiel Vanessa Freier. Ihre Trainerin brachte es auf den Punkt: „Wir waren hier und heute nicht die schlechtere Mannschaft, sondern die Mannschaft ohne den letzten Willen ein Tor zu machen. Da wird man dann eben so krass bestraft.“, analysierte Dünker. Für ihre Schützlinge heißt es nun sich zu schütteln und nach Ostern Wiedergutmachung zu betreiben.

SC 13: Jana Theisen; Rebecca Schumann, Stefanie Lotzien, Vanessa Freier, Mia Trombin, Sarah Goffin (58. Luisa Grosch), Emily Feifarek, Marie Schäfer, Johanna Kuhn, Liane Folkenstern (52. Elisabeth Müller), Mara Mötrath (63. Larissa Talarek)

Tore: 0:1 und 0:5 Alina Wagner (45. + 84.), 0:2 Rebekka Kling (56.), 0:3 und 0:4 Loreana Liebetanz (59. + 69.)

SR: Oliver Sons mit seinen Assistenten Aaron Müller und Philipp Barth

ZS: 45