März 21 2018

Ein Wiedersehen mit der Vergangenheit – 40 Jahre Maria Breuer

In diesem Jahr jährt sich der einzige deutsche Meistertitel einer Frauenfußballmannschaft aus Bad Neuenahr zum 40. Mal. Grund genug einer Frau, die heute für den kommenden Gegner des SC 13, den TuS Wörrstadt tätig ist, die gebotene Ehre zu erweisen – Maria Breuer.

Im mit 4000 Zuschauern ausverkauften Illtalstadion in Eppelborn, ging die Elf aus dem Ahrtal mit einem 2:0 Hinspielsieg im Rücken an den Start. Ein Eigentor sorgte nach 20 Minuten für die Führung der Gastgeberinnen. Fünf Minuten später gab es dann einen Foulelfmeter für Marpingen. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte nicht Maria Breuer im Tor des SC 07 einen der Tage erwischt, der Heldinnen schreibt. Sie hielt das Geschoss  von Christel Schikowski und sicherte ihrem Team damit nicht nur den Titel, sondern auch Tage, die von unvergessenen Feiern geprägt waren.

Soviel zur Geschichte, die vier Jahre zuvor den TuS Wörrstadt um Bärbel Wohlleben als deutschen Meister hervorbrachte. Die Gegenwart zeigt beide Vereine in der Regionalliga Südwest, was für die Größe der Clubs ein sehr respektables Ergebnis ist. Die momentane Situation sieht die Rheinhessinnen im gesicherten Mittelfeld der Liga, während der SC 13 mitten im Kampf um die Krone der Regionalliga mitmischt. Seit Jahren hat es nicht mehr ein derart enges Rennen um den Titel gegeben. Der TuS Issel als momentaner Tabellenführer, der FC Speyer und der SV Holzbach buhlen gemeinsam mit dem SC 13 um die Meisterschaft. Ein kleiner Haken ist allerdings dabei. Issel und Holzbach haben bereits erklärt, dass sie keine Bewerbung für die neuformierte eingleisige 2. Bundesliga abgeben werden. Bleiben Speyer und der SC 13 Bad Neuenahr. Von den verbliebenen Gegnern hat die Elf von Trainerin Jacqui Dünker am Sonntag wohl den Schwersten erwischt. Auf Platz Fünf rangierend, will Wörrstadt die 0:3 Hinspiel Niederlage ausmerzen und wird alles geben, um drei Punkte aus dem Apollinarisstadion zu entführen. Genau hier liegt die Schwierigkeit für den SC 13. Das Motto der letzten Spiele der Saison heißt – Stolpern verboten. Ob nun dazu die Absage des Auswärtsspiels in Bitburg gut getan hat, steht in den Sternen. Eine Frau hat wohl am Sonntag zwei Herzen in der Brust – Maria Breuer, denn wer sie kennt weiß wie sehr sie sich das Beste für den SC 13 wünscht.