März 08 2018

Mit kühlem Kopf und heißem Herz – SC 13 will positiven Trend fortsetzen

Beide Top Teams des SC 13 Bad Neuenahr können am Wochenende auf heimischem Gelände auflaufen. Während die Bundesliga Juniorinnen den starken Aufsteiger FC Speyer 09 empfangen und am Samstag um 14 Uhr den Paukenschlag gegen den FV Gütersloh versilbern wollen, gastiert 24 Stunden später der SC Siegelbach bei den Regionalligafrauen. Auch die Truppe von Jacqui Dünker will den Jahresstart mit dem Sieg beim FC Speyer nicht wirkungslos verpuffen lassen.

Besser kann man eigentlich kein Lebenszeichen von sich geben, als die wilde 13 mit ihrem Sensationssieg gegen Gütersloh. Doch Jens Bäumer ist Profi genug, um sofort den mahnenden Zeigefinger zu heben und das direkt nach dem Spiel. Ein weiter Weg sei es trotzdem noch. Recht hat er denn jetzt kommt es zu den Duellen mit den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Speyer hat am vergangenen Samstag mit dem 0:0 gegen den Mitaufsteiger FC Iserlohn ebenfalls gepunktet und liegt zwei Zähler vor dem Kurstadtnachwuchs. Zudem ging das Hinspiel mit 4:0 klar an die Domstädterinnen, was sie in eine gewisse Favoritenrolle drängt. Gelingt es der wilden 13 allerdings die gleiche Einstellung an den Tag zu legen, wie in der Vorwoche, dann wird es kein Zuckerschlecken für die Gäste. Es wäre schon eine große Erleichterung für die Bäumer Elf, wenn es gelingt einen weiteren Dreier einzufahren. Der Sprung auf Platz Sieben, was wiederum Sicherheit geben würde. Bei allem Konjunktiv zählt es eben nur auf dem Platz. Neben dem Spielfeld ist die Fangemeinde wieder erwacht, was der Mannschaft einen großen Schub verliehen hat. Diese Symbiose könnte weitere Flügel verleihen. Gepaart mit dem Kampfgeist und 113 % Leidenschaft steht allen wohl ein aufregender Nachmittag bevor.

Gleiches gilt für die Regionalliga Elf, die mit denselben Attributen wie der Bundesliganachwuchs die Prüfung in Speyer bestanden hat. Doch eine Statistik sollte jede einzelne Spielerin vor dem SC Siegelbach warnen. Die Pfälzerinnen reisen als Tabellenschlusslicht an und brauchen selber jeden Punkt. Saarwellingen, Riegelsberg und nun auch der FC Bitburg steckten in einer ähnlichen Lage und machten dem SC 13 mehr Schwierigkeiten als erwartet. Die Quintessenz daraus kann nur darauf hinweisen, keinen Gegner in der Regionalliga auf die leichte Schulter zu nehmen. Also auch nicht den SC Siegelbach. Zwar beherrschte die Dünker Elf das Hinspiel klar mit 3:0, doch im Fußball lässt sich eben nichts mal eben so wiederholen. Gelingt allerdings am Sonntag der erwünschte Dreier, dann läuft die Vergabe des Meistertitels nicht ohne Beteiligung des SC 13 Bad Neuenahr. Für die quirlige Trainerin Jacqui Dünker gibt es sowieso nur eine Richtung  und die zeigt nach oben. Ihr Funktionsteam bis hin zur Athletikabteilung um Maurice Mülder sucht ligaweit seinesgleichen. Geht es nur um die Rundumversorgung der Aktiven, dann bleiben keine Zweifel an der äußerst seriösen Arbeit an der Ahr. Doch wie bei der U 17 gilt eben das alte Fußballmotto. Entscheidend ist auf dem Platz.