April 15 2018

Bittere Niederlage für die wilde 13

Das 2:4 (2:3) gegen den 1. FC Saarbrücken hat den Abstieg des SC 13 Bad Neuenahr zwar noch nicht besiegelt, die Wahrscheinlichkeit eines Solchen wird aber immer mehr zur Realität. Tore von Paula Gau und Lisa Weise zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich reichten nicht, um das Unheil noch abzuwenden. Lea Marie Grünnagel, Hannah Griffin (2) und Leonie Stöhr brachten nicht nur enttäuschte Gesichter beim SC 13 Bad Neuenahr hervor, sondern sicherten den Gästen auch endgültig den Klassenerhalt in der Belle Etage des deutschen Mädchenfußballs. Dennoch hat der Kurstadt Club immer noch die Möglichkeit, das eigentlich unmögliche zu schaffen. Vier Punkte aus den letzten beiden Spielen in Essen und zu Hause gegen den FC Iserlohn könnten reichen. Aber dazu bedarf es auch der Schützenhilfe anderer Mannschaften.

Schützenhilfe gab es bereits vor dem Anpfiff, denn genügend Motivationshilfen und die unglaubliche Unterstützung auf der Tribüne einer Rekordkulisse von gut 200 Zuschauern trieben so manchem eine Gänsehaut auf den Körper. Nur stand es bereits nach 16 Minuten 0:2 und keiner gab mehr einen Pfifferling auf die wilde 13. Die einzigen beiden total entschlossenen Torsituationen der Gastgeberinnen führten dann prompt zum nicht erwarteten Ausgleich. Die Freude darüber hielt ganze 180 Sekunden an, ehe Leonie Stöhr zur Halbzeitführung der Gäste einschoss. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie immer mehr. Das Bemühen der wilden 13 war zwar klar erkennbar, aber spätestens das Tor zum Endresultat kurz vor Schluss machte alle Hoffnungen zunichte. Letztlich gewann die Mannschaft die es einen Tick mehr wollte, was keinesfalls ein Vorwurf an die Truppe von Trainer Jens Bäumer sein soll. Angst essen Seele auf, war der Titel eines sehr beachteten Genrefilms aus den 70er Jahren. Vielleicht kann ja nun die notwendige Lockerheit zu den gewünschten und erhofften Punkten führen. Für den Trainer dürfte es ein willkommenes Geschenk des Himmels sein.

SC 13: Anna Maria Treis; Amelie Schulte, Carolin Dillenburg, Celine Dickopf, Laura Barber, Katharina Pohs (62. Stella Genrich), Paula Gau, Lisa Weise, Emily Reuschenbach, Emily Feifarek, Rebecca Schumann (52. Jana Becker)

Tore: 0:1 Lea Marie Grünnagel (1.), 0:2 und 2:4 Hannah Griffin (16.+ 80.), 1:2 Paula Gau (19.), 2:2 Lisa Weise (36.), 2:3 Leonie Stöhr (39.)

SR: Ines Appelmann mit ihren Assistentinnen Helena Euskirchen und Franziska Hilger

ZS: 200