August 30 2018

Derby Time am Rhein – SC 13 reist zum Zweitligaabsteiger Andernach

Zum ersten Mal in der noch jungen Saison gehen die Regionalliga Kickerinnen des SC 13 Bad Neuenahr als krasser Außenseiter in ein Meisterschaftsspiel. Tabellarisch spielt zwar der Erste (SG 99 Andernach) gegen den Vierten (SC 13), doch nach zwei Spieltagen hat die Tabelle auch nich wenig Aussagekraft. An Sonntag um 14 Uhr will also Die Truppe von Spielertrainerin Isabelle Stümper und ihrem Vater „Kappy“ beweisen, dass man immer noch die Nummer Eins im Bereich des FV Rheinland ist. SC 13 Trainerin Jacqui Dünker will alle Register ziehen, um ihrerseits zu beweisen, dass mit ihrer jungen Mannschaft zu rechnen ist.

Das Pokalspiel unter der Woche beim Rheinlandliga Spitzenteam FV Rübenach war dann auch für die Kurstädterinnen der richtige Härtetest. Beim letztlich klaren 3:0 Sieg war dann auch „Kappy“ Stümper unter den Zuschauern und wird nun seine Beobachtungen seinem Team weitergeben. Allerdings fehlten dem SC 13 gleich sechs Spielerinnen, die parallel beim traditionellen Turnier der u 18 Auswahl des Verbandes weilten. Andernach wiederum spielt am Freitagabend noch im Rheinlandpokal beim TSV Emmelshausen, eine ungleich leichtere Aufgabe. Das erste Derby nach einjähriger Pause dürfte jedoch in den Hinterköpfen aller Beteiligten stecken. Quasi einen Tausch gab es in den Kadern beider Teams. Während Jana Theisen ins Tor der SG 99 wechselte, kam Magdalena Lang nach einem nur sechs monatigen Gastspiel nördlich von Koblenz an die Ahr zurück. Verändert haben sich die Voraussetzungen dadurch aber kaum. Während Andernach weiterhin auf geballte Erfahrung setzt, ließen die jungen Wilden beim SC 13 bereits hier und da mit ihrem Tempofußball aufhorchen. Genau diesen will Dünker in noch viel höherem Ausmaß sehen. „Gelingt es uns dann noch vor dem Tor effektiver zu sein, dann wird diese Mannschaft noch viel Spaß bereiten“, glaubt sie an das Potential ihrer Schützlinge. Die Trauben im altehrwürdigen Stadion in Andernach werden trotzdem sehr hoch hängen. „Andernach ist klarer Favorit, alles andere zu behaupten wäre Utopie. Doch mein Team wird alles geben. Zu was es dann reicht, wird sich weisen“, gibt Dünker sich keinen Träumereien hin. Die Fans können sich jedenfalls einfach auf ein intensives Derby freuen.