August 26 2018

Ein Dreier der mageren Art – SC 13 weiter ungeschlagen

Definitiv hat man schon wesentlich bessere Spiele des SC 13 Bad Neuenahr in der Regionalliga Südwest gesehen. Doch das 3:1 (1:1) gegen den SC Siegelbach bedeutet auch drei Punkte auf der Habenseite und das dürfte Trainerin Jacqui Dünker mehr Recht sein, als ein Glanzauftritt nach dem man am Ende  mit leeren Händen da steht. Vier Tore also, von denen drei absolute Geschenke waren. Zwei davon nutzte Celina „CC“ Mäder zu ihren Toren, während Siegelbachs Kapitänin Laura Jung ihr Glück nach dem zwischenzeitliche 1:1 Ausgleich nicht fassen konnte. Einzig der 2:1 Führungstreffer, von SC 13 Neuzugang Lena Heinrichs, entstand aus einer „normalen“ Situation. Nach einer erfrischend fairen Partie gilt also – drei Punkte und gut ist es. Ein Kompliment auch einmal an Gästetrainer Jesse Schaaf, der mit seiner Art eine Menge zur Fairness beitrug, was in der Vergangenheit bei Duellen beider Vereine nicht immer der Fall war.

Die einzige Veränderung zur Startelf der Vorwoche gab es beim Dünker Team im Tor. Lena Kloock bekam ihre Chance im Duell um die Nummer Eins gegen Marie Wenzl. Zu Recht, denn Kloock gilt als absolute Teamplayerin, die ihrer Kollegin immer unterstützend zur Seite steht. Die Anfangsphase gehörte dann auch komplett dem SC 13, was sich in einer latenten Besatzung der gegnerischen Hälfte ausdrückte. Nach 16 Minuten war es dann Celina Mäder, die ein Geschenk der Siegelbacher Hintermannschaft zum Führungstor ausnutzte. Cool schob sie die Kugel aus 16 Metern in die Maschen des Gästetores. Vier Minuten später bedankte sich der Sc 13 mit einem Gegengeschenk, der Laura Jung den Ausgleich ermöglichte. Soweit kein Beinbruch, aber der Faden des Kurstadtteams ging völlig verloren. Ungenauigkeiten bei den Pässen oder nicht ganz optimale Ballannahmen machten es den Gästen leicht, den unerwarteten Zwischenstand zu verwalten.

Auch nach der Pause ging es in selben Maße weiter, ehe sich in der 64. Minute Lena Heinrichs ein Herz fasste und einen abgewehrten Ball der SCS Defensive aus 20 Metern auf das Gehäuse drosch. Einen Innenpfosten später stand es 2:1, so dass wieder mehr Sicherheit ins Spiel der Kurstadttruppe kam. Mäders Treffer in der 82. Minute. nach einem weiteren Gastgeschenk machte alles klar und sorgte für erhebliche Erleichterung auf Seiten der Kurstädterinnen. Beide Trainer waren sich im Anschluss über die Gerechtigkeit des Sieges einig. Jesse Schaaf machte die Fehlerquote seines Teams dafür verantwortlich, ohne dabei aber zu vergessen wer die meisten Spielanteile hatte. Vor allem die junge Charlotte Wilking wusste auf Seiten der Gäste zu gefallen. Das Statement von Jacqui Dünker war gewohnt analytisch: „Wir haben einen Sieg errungen, der uns nicht in den Schoß gefallen ist. Wir haben noch viel zu verbessern, was auf der anderen Seite richtig Hoffnung macht. Nach zwei nicht so guten Spielen mit vier Punkten raus zu gehen, ist eine Basis auf der wir aufbauen können.“

Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Derby in Andernach, ehe eine Woche später der 1. FC Riegelsberg seine Aufwartung im Apollinarisstadion macht. Beide Mannschaften im Übrigen noch ungeschlagen-

SC 13: Lena Kloock; Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Sarah Goffin (73. Paula Gau), Lena Heinrichs, Mia Trombin (61. Laura Barber), Anna Lena Stein, Marie Schäfer, Celina Mäder, Magdalena Lang, Carolin Dillenburg

Tore: 1:0 und 3:1 Celina Mäder (16. + 82.), 1:1 Laura Jung (20.), 2:1 Lena Heinrichs (64.)

SR: Marcel Bilo mit deinen Assistenten Jan Schmidt und  Lucas Schmitz

ZS: 70