August 19 2018

Wenigstens ein Punkt zum Auftakt – 1:1 beim SV Holzbach

Eine erhebliche Steigerung in der zweiten Halbzeit und die neue SC 13 Keeperin Marie Wenzl sorgten für einen Teilerfolg des SC 13 Bad Neuenahr zum Ligaauftakt beim SV Holzbach. Zumindest ergebnistechnisch, denn Trainerin Jacqui Dünker ärgerte sich vor allem über die ersten 45 Minuten. Da bot ihre Elf nämlich herzlich wenig, was bereits in der 2. Minute im Führungstreffer der Hunsrückerinnen durch Michaela Blatt mündete. Die Steigerung im zweiten Durchgang machte sich im Ausgleichstreffer durch Mia Trombin (55.) nach dem ersten durchdachten Angriff des Spiels bemerkbar. Neuzugang Marie Wenzl rechtfertigte ihre Aufstellung im Tor dann durch einen gehaltenen Foulelfmeter. Ausgleichende Gerechtigkeit, denn wofür Jona Besant diese Chance erst bekam lag fast ausschließlich an der Zweikampfauffassung von Schiedsrichter Dominik Tryankowski, der ein Foul an der Holzbacher Torschützin Blatt gesehen haben wollte. Alles in allem war es eine gerechte Punkteteilung, die beiden Teams aber noch viel Arbeit für die Restsaison als Hausaufgaben mit auf den Weg gab.

In der Startelf von Jacqui Dünker standen mit Lena Heinrichs und Marie Wenzl zwei der vier externen Neuzugänge. Beide machten ihre Sache sehr ordentlich. Allerdings waren die Gedanken zu Beginn wohl noch in der Kabine, denn der erste lange Ball in die Spitze landete bei Michaela Blatt. Diese konnte auch von Johanna Kuhn nicht entscheidend gestört werden, so dass Wenzl gegen den folgenden Heber machtlos war. Genau 43 Minuten später war den Kurstädterinnen immer noch anzumerken, dass man sich den Start in die Partie anders vorgestellt hatte. Zu viele Ungenauigkeiten und zu wenig Druck in den Offensivaktionen ließen Dünker in der Pause laut werden: „Da sind recht deutliche Worte gefallen“, so die Trainerin. Ihre Schützlinge hatten wohl gut hingehört, denn mit Wiederanpfiff präsentierte sich wesentlich aggressiver und zielstrebiger. Nach zehn Minuten gelang der erste komplett ausgespielte Angriff über die rechte Seite. Mia Trombin blieb am langen Pfosten cool und effektiv, so dass der Ausgleich perfekt war. Leider war dann Steffi Lotziens strammer Schuss aus 20 Metern in den nächsten Minuten der einzige Aufreger, aber kein Problem für Franziska Lübken im Tor der Gastgeberinnen. Es entwickelte sich ein Spiel mit viel Kampf, aber wenig Glanz. Acht Minuten vor Schluss dann der Auftritt des Unparteiischen. Er wollte ein Foul von Lena Herinrichs an Michela Blatt im Strafraum gesehen haben, womit er eine exclusive Sicht der Dinge hatte, denn selbst die Heimzuschauer konnten sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Doch Marie Wenzl konnte dann den Strafstoß von Jona Besant gekonnt entschärfen und sorgte somit für das gerechte Endresultat. „Die Mädels können sich eigentlich in den Allerwertesten beißen, denn treten sie über 90 Minuten so auf, wie in der zweiten Halbzeit, ist hier mehr drin. Sie sollen sich jetzt weiter konzentriert auf den ersten Heimauftritt vorbereiten, dann ist gegen Siegelbach vieles möglich“, so Dünker nach der Partie. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr wird der Heimauftakt im Apollinarisstadion angepfiffen.

SC 13: Marie Wenzl; Johanna Kuhn, Stefanie Lotzien, Lena Heinrichs, Sarah Goffin, Mia Trombin, Anna Lena Stein, Magdalena Lang, Marie Schäfer, Celina Mäder (66. Lisa Weise), Carolin Dillenburg

Tore: 1:0 Michalea Blatt (2.), 1:1 Mia Trombin (55.)

SR: Dominik Tryankowski

ZS: 60

Bes. Vorkommnisse: Wenzl hält einen Foulelfmeter von Jona Besant