November 04 2018

Punkte verloren- tolle Erfahrungen gewonnen

Nein. Am Einsatz und Willen lag es nicht, dass der SC 13 Bad Neuenahr sein Punktspiel beim TuS Wörrstadt mit 3:4 (2:2) verloren hat. Es waren eher die Fehler die ein junges Team nun mal so macht, welche die 4 Gegentreffer ermöglicht haben. Lisa Weise, Anna Lena Stein und Marie Schäfer schossen drei Tore in einem Auswärtsspiel, die es in der Anzahl lange nicht mehr gegeben hat. Sieht man sich die Größe des Lazaretts an, dann ist der Kampfeswille der Kurstadtelf, bei der Sarah Goffin und Stefanie Lotzien herausragten, nicht hoch genug einzuschätzen. Die Mannschaft liegt genau im Soll des vorgegebenen Saisonziels, der Platz Acht ausgerufen hat und alles darüber hinaus als Zugabe vorsieht.

Ohne die neuen Mitglieder in der Verletztenliste, Celina Mäder und Paula Gau traten gerade einmal 13 „fitte“ Spielerinnen die Reise ins rheinhessische Wörrstadt an. Kapitänin Johanna Kuhn ging nach ihrer schweren Gehirnerschütterung ein wahnsinnig hohes Risiko und stellte isch in den Dient der Mannschaft. So viel sei gesagt – ohne Folgen und mit vorbildlichem Einsatz. Torhüterin Marie Wenzl sammelte in der zweiten Mannschaft nach einer Trainingseinheit wertvolle Hilfe und machte dort ein Riesenspiel beim 0:0 in Rübenach. Frisch, fromm, fröhlich und frei ging dann auch die Dünker Truppe von Beginn an zu Werke. Sarah Goffin bediente nach 10 Minuten die neuerstarkte Lisa Weise mustergültig zum Führungstreffer. Die rechte Seite war bis dato die Stärke der Kurstädterrinnen. Dumm nur, dass quasi im Gegenzug der Ausgleich fiel. Ein Missverständnis in der SC 13 Hintermannschaft ermöglichte des Ausgleich. Lisa Rebholz nahm das Gastgeschenk dankend an, was sich acht Minuten vor der Pause wiederholte. Doch auch hier fanden die Kurstädterinnen eine passende Antwort. Erneut war es Sarah Goffin, die dieses Mal von der linken Außenseite nicht zu stoppen war und in Anna Lena Stein eine dankbare Abnehmerin fand. Mit dem Pausenpfiff war das wohl psychologisch ein günstiger Zeitpunkt.

Um das Gehirn des Wörrstädter Spiels, Loreana Liebetanz, aus dem Spiel zu nehmen wechselte Dünker in der Pause taktisch aus. Für Lisa Weise sollte nun nun Emily Feifarek die Kreise der erfahrenen Akteurin eindämmen. Gelang auch bis auf zwei Situationen. Denn Liebetanz vollendete den einzigen selbst herausgespielten Treffer der Gastgeberinnen in der 55. Minute. Den Dauerdruck des SC 13 machte Liebetanz dann fünf Minuten vor Schluss mit dem 4:2 zunichte. Vorausgegangen war wiederum ein individueller Fehler des SC 13. Selbst jetzt gab der Kurstadtclub nicht klein bei und kam in Person von Marie Schäfer zum Tor, welches den Endstand herstellte. Drei Torschüsse später erlöste der Schlusspfiff einen stehend k.o. wirkenden TuS Wörrstadt und sorgte für kurzzeitigen Frust bei Jacqui Dünker: „Wir haben hier das Spiel dominiert. Insofern bin ich froh über die Geduld des Vereins, denn diese Mädels lernen schnell. Genau solche Spiele sind es, die für eine Entwicklung einer jungen Mannschaft maßgeblich sind. Gegen Bitburg wird man das hoffentlich sehen.“

SC 13: Lena Kloock; Johanna Kuhn, Rebecca Schumann, Stefanie Lotzien, Sarah Goffin, Lena Heinrichs, Anna Lena Stein, Magdalena Lang, Marie Schäfer, Lisa Weise (46. Emily Feifarek), Carolin Dillenburg (66. Angelina Weber)

Tore: 0:1 Lisa Weise (9.), 1:1 und 2:1 Lisa Rebhaolz (10. + 37.), 2:2 Anna Lena Stein (45.), 3:2 und 4:2 Loreana Liebetanz (55. +85.), 4:3 Marie Schäfer (88.)

SR; Marcel Wabra mit seinen Assistenten Tolga Celik und James Mandana

ZS: 40