September 20 2020

Deutliche 5:1-Niederlage in Riegelsberg – Standards besiegeln Niederlage des SC 13

Der SC 13 musste sich am zweiten Spieltag der Regionalliga Südwest mit 5:1 (3:1) bei einem effektiven und robusten 1. FC Riegelsberg geschlagen geben.

Bereits nach neun Minuten lag die Elf von Anne-Kathrine Kremer und Sebastian Decker nach einem Fehler im Spielaufbau mit 1:0 im Hintertreffen, dennoch entwickelte sich vorerst eine temporeiche und intensive Begegnung. In Unterzahl, SC 13-Spielerin Lea Daiz wurde gerade behandelt, konnte das Kurstadt-Team den Ausgleich erzielen. Sonja Bartoscheck guckte sich Riegelbergs Torfrau Christina Ehl aus, nahm Maß und traf aus 25 Metern zum 1:1 (14.). Beide Teams pressten sehr hoch, wodurch häufig ein langer Ball als Stilmittel erkoren wurde und es sehr oft zu vielen Zweikämpfen um die daraus resultierenden zweiten Bälle kam. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte sich der Geheimfavorit aus dem Saarland ungemein effektiv und nutzte nach zwei Freistößen jeweils einen Kopfball in der 39. und 43. Minute zur 3:1-Führung.

Jede noch so auf den Punkt getroffene Kabinenpredigt verpufft, wenn der Gegner unmittelbar nach dem Pausenpfiff trifft und das sogar nach dem gleichen Schema wie bereits zuvor. In der 48. Minute konnten die Gastgeber erneut einen in die Box geschlagenen Freistoß zu einem Treffer nutzen. Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein. Doch die Kreisstädterin aus dem Ahrtal zeigten Moral, kämpften und versuchten alles was noch möglich war. Doch trotz dreier Hochkaräter brachte das Team keinen Treffer mehr zustande. Anders die Gastgeber: Schnörkellos und wuchtig droschen diese den Ball aus 18 Metern zum 5:1 (43‘)-Endstand unter den Querbalken des von Marie Wenzl gehüteten Tores.

„Uns fehlte vor dem Tor und in den entscheidenden Zweikämpfen die nötige Konsequenz. Riegelsberg ist aufgrund seiner guten Effektivität der verdiente Sieger der Partie“, lautete die sportliche Tagesbilanz von Trainerin Kremer.

Am Donnerstag folgt  das Rheinlandpokalspiel beim Bezirksligisten FSG Baar.  Der Sonntag darauf hat das Team spielfrei, bevor eine Woche später das zweite Heimspiel der Saison gegen den TSV Schott Mainz ansteht.

Foto: Sonja Bartoschek traf aus gut und gerne 25 Metren zum zwischenzeitlichen 1:1.