September 28 2020

U 17-Juniorinnen: Spitzenteam Gütersloh zu stark für die „Wilde 13“

Ruhig und sachlich wurde im Trainerteam des U 17-Juniorinnen die 0:4 (0:2)-Niederlage am letzten Samstag beim FSV Gütersloh, eine der feinsten Adressen in der U 17-Bundesliga, analysiert. „Das Ergebnis geht auf jeden Fall in Ordnung“, war man sich schnell einig über den Spielausgang.

Es war eine Partie auf ein Tor. Gedanklich und physisch hatten die Nachwuchsfußballerinnen aus der Kurstadt zumeist das Nachsehen auf dem Kunstrasenplatz der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück. Jedoch wären Vorwürfe an die Mannschaft fehlplatziert. Die Mädels um Spielführerin Anga Bartzen ließen sich zu keiner Phase der Partie hängen oder ließen es an der richtigen Einstellung vermissen. Der Gegner war schlichtweg besser und deckte gnadenlos auf, wo bei der U 17 Optimierungsbedarf besteht. Das haben auch die Trainer so gesehen: „Wir haben unsere Schlüsse aus dem Spiel gezogen und werden dementsprechend gezielt an den noch offenen Baustellen arbeiten. Wir sind uns aber sicher, dass wir noch ausreichend Punkte gegen andere Gegner holen werden.“

Mit nunmehr vier Zählern nach dem dritten Spieltag belegt die Mannschaft einen achten Tabellenrang und trifft am kommenden Spieltag auf den 1. FC Köln, der aktuell den neunten Rang belegt.