Oktober 10 2020

Eine Niederlage als gefühlter Sieg

U 17 Juniorinnen unterliegen dem 1. FC Köln mit 0:2

Vorweg gilt es zwei Spielerinnen des 1. FC Köln, die jeweils verletzungsbedingt mit einem Krankentransportwagen in das Bad Neuenahrer Krankenhaus eingeliefert werden mussten, die besten Genesungswünsche auszusprechen.

Das Trainerteam der „Wilden 13“ hatte für  seine Schützlinge am vierten Spieltag der U 17-Juniorinnen-Bundesliga folgende Vorgabe formuliert: „Clever und mutig spielen.“ Gesagt, getan. Der SC 13 begann druckvoll, konnte mit konsequenten Defensivverhalten Ballgewinne verbuchen und kam zumeist über die starke rechte Angriffsseite zu mehreren gefährlichen Szenen vor dem gegnerischen Tor.

Gegentreffer aus der Distanz

Der Führungstreffer war jedoch den Gästen vorbehalten. Ein aus 30 Metern getretener Freistoß von Maja Weber senkte sich über SC  13-Keeperin Michelle Düppengießer zum 0:1 (16.) in die Maschen des Tornetzes. Der FC war danach aktiver und erspielte sich eine Abschlussgelegenheit von der Strafraumgrenze, die Düppengießer aber mit einer guten Parade verhinderte.

In der zweiten Halbzeit hatten die erneut druckvoll beginnenden Kurstadtmädels den Ausgleich mehrmals auf dem Fuß. So traf Jule Rohleder beispielsweise nur das Außennetz und Laetitia Theis scheiterte an Kölns stark reagierender Schlussfrau Jolina Zamorano.  Mit viel Leidenschaft und dem unbedingten Willen der Partie eine Wende zu geben, hielten die Gastgeberinnen den Angriffsdruck hoch, doch Köln verteidigte geschickt und ließ nicht mehr viel zu. Als die Partie nach einer knapp halbstündigen Verletzungsunterbrechung sechs Minuten vor Schluss fortgeführt wurde, warf die „Wilde 13“ alles nach vorne und kassierte zwei Minuten vor Spielende, nach dem Köln zuvor schon nur knapp am zweiten Tor scheiterte, den entscheidenden Treffer zum 0:2 durch Christine Gebauer nach einem Eckball. „Eigentlich ein typisches 1:1-Spiel“, so einer der Väter der Nachwuchsspielerinnen aus dem Ahrtal. Eine schmerzvolle Niederlage nach einem sehr guten Auftritt.

Nächster Spieltag schon am Mittwoch

Die Mannschaft um ihre untröstliche Spielführerin Anga Bartzen verließ schwer enttäuscht den Kunstrasenplatz in Bad Neuenahr. Aus dem Trainerteam der U17 hieß es unmittelbar nach dem Schlusspfiff: „Im Fußball gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft. Gute Besserung an die verletzten Spielerinnen des 1. FC Köln.“

Bei nunmehr vier Zählern aus vier Spielen geht es bereits schon am nächsten Mittwoch zum FC  Speyer, der ebenfalls vier Zähler aufweist.