Oktober 17 2020

Fehlende Balance bei der „Wilden 13“

Am Ende standen die U 17-Juniorinnen nach dem dritten Spiel einer harten „Englische Woche“ mit leeren Händen da. Gegen das favorisierte Spitzenteam von SGS Essen machte der Kurstadtnachwuchs defensiv vieles richtig, konnte sich aber kaum eine nennenswerte Torchance erspielen und verlor verdient mit 0:2.

„Hinten sicher stehen und nach vorne präzise kontern“, so die taktische Anweisung des Trainerteams für das Heimspiel des fünften Spieltags in der U 17-Juniorinnen-Bundesliga gegen den drittplatzierten SGS Essen. Den defensiven Part dieser Marschroute erledigte die „Wilde 13“ mit Bravour, auch wenn man bereits schon nach 30 Sekunden einem Rückstand nach einem unhaltbaren 20 Meter Schuss durch Lea Veldhuis hinterherlaufen musste. Allerdings ging beim Gastgeber kaum etwas nach vorne. Mal scheiterte es an einem ungenauen Pass, einem verloren Zweikampf, oder an einem unnötig überhasteten Befreiungsschlag. Der Weg nach vorne war wie vernagelt. Essen ließ unterdessen den Ball laufen, kam aber kaum zu einer nennenswerten Torgelegenheit.

Die Latte rettete den SC 13 fünf Minuten nach der Halbzeitpause. Die Mädels aus der Ruhrmetropole fanden trotz einer hohen Ballbesitzquote gegen die disziplinierte Kurstadtdefensive weiterhin kein Mittel sich in gute Abschlusspositionen zu bringen. Die SC 13-Elf um Spielführerin Anga Bartzen bekam im dritten Spiel innerhalb einer Woche zusehends Probleme mit den Kraftreserven. Die Mittwochspartie auf durchweichtem Rasengeläuf in Speyer und der hohe läuferische Aufwand gegen die zumeist ballführenden Gäste aus Essen forderten ihren Tribut und ließen die Konzentration nach und nach schwinden. Essen traf drei Minuten vor Abpfiff durch einen Treffer aus der Nahdistanz von Elli Faaßen zum 0:2-Endstand. Ein hochverdienter Sieg, auch weil sich die „Wilde 13“  keine Großchance in den kompletten 80 Minuten erspielen konnte.

„Wir waren bei den Gegentoren unkonzentriert und haben sonst kaum brenzlige Situationen vor unserem Tor zugelassen. Das Defensivverhalten hat uns heute gut gefallen. In der Offensive kamen wir gegen einen der Ligafavoriten allerdings nicht zum Zuge. Essen hat vollkommen verdient gewonnen“, so das Statement des Trainerteams des SC 13  nach dem Schlusspfiff.