November 09 2020

Kurstadtküken ziehen positive Bilanz

D-Juniorinnen des SC 13 Bad Neuenahr wussten mit spielerischen Lösungen zu überzeugen

Corona-bedingt dürfte das außergewöhnliche Jahr 2020 die Pforten des Spielbetriebes geschlossen haben, sodass sich die Jugendmannschaften des SC 2013 zumindest inoffiziell in der Winterpause befinden und die Verantwortlichen eine erste Bilanz ziehen können.

So auch natürlich der jüngste Nachwuchs des Kurstadtvereins – die den Jahrgängen 2008 bis 2011 angehörenden D-Juniorinnen, deren Trainertandem Tamara Schmidtmeier und Paula Gau eine sehr positive Bilanz seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebes im zurückliegenden Sommer zieht. „Als Mädchenteam wussten sich die Mädels gegen die zumeist physisch weitaus stärkere Konkurrenz der Jungenmannschaften mit spielerischen Mitteln durchzusetzen. Sowohl die individuelle als auch die kollektive Entwicklung ist sehr gut erkennbar. Für uns Trainer ist es immer sehr schön zu sehen, dass Dinge angenommen und auch umgesetzt werden. Ich bin sehr stolz auf unsere Mädels und es macht einen Riesenspaß mit ihnen zusammenzuarbeiten“, so Tamara Schmidtmeier.

Die Kurstadtküken liegen nach fünf absolvierten Meisterschaftsspielen mit zwei Siegen und einem Remis auf dem dritten Tabellenrang der Kreisklasse. Einzig gegen den überlegenen Tabellenführer SG Heimersheim II, der die Tabelle nach vier klaren Siegen deutlich anführt, waren die Mädels des SC 13 chancenlos. Ansonsten brauchte sich das spielstarke Team vor keinem Konkurrenten zu verstecken. Die Art und Weise wie die Mannschaft auftrat fand bisher großen Anklang im Lager der SC 13. „Die Mädels spielen einen tollen Fußball. Hier sieht man die Handschrift der Trainerinnen“, so Jugendleiterin Saskia Oebel-Noack. Für Paula Gau sind die schnelle Fortschritte alles andere als ein Zufall: „Einstellung, Fleiß und Talent der Mädels machen es uns als Trainerinnen leicht. Auch die Eltern tragen mit ihrer positiven Einstellung und ihrer großen Bereitschaft zur Unterstützung zum Erfolg und der tollen Entwicklung bei.“ Um die Zukunft des SC13 scheint man sich mit solch einer tollen Nachwuchstruppe keine Sorgen machen zu müssen.

Foto:
Die „Kurstadtküken“ haben seit Sommer einen großen Entwicklungssprung vollzogen.