April 28 2021

Bezirksligist SC 13 Bad Neuenahr II hält fast den kompletten Kader

Erst nach der vorzeitigen Saisonannullierung wandelte sich die Ungewissheit über den weiteren Verlauf der aktuellen Spielzeit in die endgültige Gewissheit, dass der Startschuss für die Saisonplanung 2021/2022 gefallen ist. SC 13 II Trainer Harald Haneder hat die Personalplanungen bereits weit vorangetrieben und somit die Weichen für eine erfolgsversprechende Spielzeit gestellt – unabhängig davon, wann deren Startschuss erfolgt.

Dazu äußerte sich Haneder, der ebenfalls verlängerte, knapp und bündig: „Der Kader bleibt fast komplett zusammen. Die Mädels fühlen sich beim SC 13 wohl, sind hochmotiviert und können den Trainings- und Saisonauftakt kaum noch erwarten. Unsere Personalplanungen sind damit abgeschlossen. Wir befinden uns noch mit einem potenziellen Neuzugang im Gespräch. Auch die beiden Winterzugänge Michelle Loggen und Celine Jeub starten mit in die Vorbereitung. Das Duo brennt darauf, endlich zu zeigen, was es kann.“ „Kontinuität ist wichtig für unsere Erfolgsformel. Darüber hinaus verfügt das Team über ein enormes Entwicklungspotenzial.“ so Haneder, der mit seinen Mädels einen Spitzenplatz in der Bezirksliga anstrebt.

Zwei Spielerinnen werden den Kader jedoch verlassen, bleiben dem Verein aber treu. Jana Rütten und Winterzugang Laura Brönner werden künftig dem Kader der 1. Mannschaft angehören. „Das freut mich besonders für Jana, die es in den wenigen Pflichtspielen seit letztem Sommer geschafft hat, sich mit guten Leistungen in den Fokus der 1. Mannschaft zu spielen, sodass es mir leicht fiel, sie für die 1. Mannschaft zu empfehlen. Für Laura sollte die Restrunde der alten Saison als Zwischenstation auf dem Weg ins Regionalligateam dienen.“, erklärt Haneder. Aus Zeitgründen wird Leonie Riedewald den umgekehrten Weg gehen und den Kader des SC 13 II ab Sommer zusätzlich verstärken.

Doch ganz bleibt es dem ehrgeizigen Übungsleiter Harald Haneder nicht erspart, dennoch die Augen und Ohren offen zu halten. Eine Assistenztrainerin für den 20-köpfigen Kader wird noch dringend gesucht. Hier befindet man sich aktuell in aussichtsreichen Gesprächen.