Dezember 13 2021

U 17-Juniorinnen triumphieren im Kellerduell – Helen Röhrig erzielt Tor des Tages

Der SC 13-Nachwuchs war im ersten Spielabschnitt zwar das spielbestimmende Team, konnte im Duell mit dem Tabellenschlusslicht jedoch zu keiner Zeit die Nervosität in diesem wichtigen Sechs-Punkte-Spiel ablegen. Gerade im Spielaufbau wurde der Ball zumeist zu spät oder ungenau gespielt, sodass kein gefährlicher Abschluss vor dem Pausenpfiff zustande kam.

„Noch mehr Pressing, den Ball erobern und konsequent in die Spitze spielen“, forderte U 17-Trainer Mario Elkan während des Pausentees von seinen Schützlingen. Und diese zeigte vom Wiederanpfiff weg ein anderes Gesicht als im ersten Spielabschnitt. Mit viel Tempo über die Außenbahnen agierten die Kurstädterinnen fortan dynamisch und zielstrebig in Richtung der mehr und mehr überforderten Gäste und belohnten sich mit dem Führungstreffer zum 1:0 (64.) von der zwölf Minuten zuvor eingewechselten Helen Röhrig, die nach einem präzisen Zuspiel von Sina Fuhs traf. Von nun an rollte der Ball sicher in den Reihen der Elf von der Ahr und es ergaben sich zahlreiche Torchancen, die entweder ihr Ziel nur knapp verfehlten oder von der sehr guten Saarbrücker Torfrau vereitelt wurden. Lilith Schmidt hatte Pech mit einem Pfostentreffer. Von Saarbrücken war während der gesamten Spielzeit in der Offensive kaum etwas zu sehen. Durch den verdienten Sieg hat sich die Mannschaft wieder auf den achten Tabellenrang vorgearbeitet.

„Wir sind erleichtert. Endlich der erste Heimsieg. Ein Sieg gegen einen Mitkonkurrenten gibt uns Selbstvertrauen für die kommende Partie. Die Mädels waren gefordert zu gewinnen – das haben sie auch perfekt umgesetzt“, mein van Elkan nach der Partie. Doch dem Übungsleiter blieb auch eins der großen Probleme in diesem Spiel und der letzten Woche nicht verborgen: Die Offensivkraft. „Wir tun uns schwer Tore zu erzielen und machen uns so das Leben immer wieder selber schwer“, so Elkan.

Am kommenden Samstag wartet noch die schwere Auswärtsaufgabe bei SGS Essen auf das Team. Die Montanstädterinnen liegen auf dem vierten Tabellenrang.