März 22 2022

SC 13 Bad Neuenahr überzeugt mit 7:0-Kantersieg gegen TSV Schott Mainz

Nach dem der SC 13 Bad Neuenahr am vorletzten Wochenende mit einem 1:1-Unentschieden beim Tabellenvorletzten SC Siegelbach einen enttäuschenden Start in die Restserie der Regionalliga Südwest hinlegte, setzten die Kurstadtmädels am Sonntag diesmal ein Zeichen der eigenen Stärke. Gegen den Tabellensiebten TSV Schott Mainz siegte die Mannschaft von Cheftrainerin Anne-Kathrine Kremer mit 7:0 (5:0) und liegt weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

Sehr früh stellte der SC 13 im Nettetal Stadion in Mayen die Weichen in Richtung Sieg. Emma Gumbel (5.) und Lea Daiz (9., 17.) brachten ihr Team noch vor Ablauf der ersten 20 Spielminuten vorentscheidend mit 3:0 in Führung. Das kongeniale Sturmduo Sonja Bartoscheck (32.) und Franziska Wendel (39.) legten noch vor dem Pausentee nach.
Franziska Wendel (52.) und Paula Gau (82.) mit einem Strafstoß stellten den in dieser Höhe sensationellen Endstand her. Dabei war das Team aus der Landeshauptstadt gerade im zweiten Spielabschnitt sehr um eine Ergebnisverbesserung bemüht, hatte aber insbesondere bei den finalen Offensivaktionen einen gebrauchten Tag erwischt.
„Die Mannschaft zeigte eine tolle mentale Reaktion nach dem 1.1 in Siegelbach. Da haben wir uns im Vergleich zu den letzten Jahren verbessert“, so Kremer.
Am nächsten Spieltag steht dem Team aus dem Ahrtal der schwere Gang zu Zweitligaabsteiger 1. FFC Niederkirchen bevor. Dazu Kremer: „Neben Saarbrücken das stärkste Team der Liga.“