März 30 2022

U 17-Juniorinnen wandeln am Abgrund – 0:5-Niederlage im Abstiegsduell

„Die Chance auf den Klassenerhalt ist noch da und wir wollen sie auch ergreifen“, so U 17-Juniorinnen-Coach Mario van Elkan nach der klaren 5:0 (2:0)-Niederlage am letzten Spieltag auswärts gegen Borussia Mönchengladbach. Natürlich besteht diese Möglichkeit durchaus noch. Bei noch sechs verbleibenden Spielen muss das Team vier Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz aufholen. Doch wer die Mannschaft zuletzt beobachtete, möchte nicht so recht daran glauben. Vielmehr drängt sich das Schreckensszenario auf, hilflos Richtung Abstieg zu taumeln. Null Punkte und 0:8 Tore lautet die Bilanz nach den drei Spielen seit Beendigung der Winterpause – allesamt gegen die direkte Keller-Konkurrenz. Lediglich die Partien gegen Rhade und Andernach stehen noch als sogenannte 6-Punkte-Spiele gegen die direkte Abstiegs-Konkurrenz aus.

„Wir konnten eine mal wieder gute Trainingswoche nicht auf den Platz bringen“, so van Elkan, der aktuell mehr ein Kopf- als ein Qualitätsproblem sieht. Die allgemeine Verunsicherung tut das übrige zum aktuellen Formtief hinzu. So auch in Mönchengladbach, wo das Team gut im Spiel war, aber mit dem ersten Gegentreffer erneut in sich zusammenbrach, die Köpfe hängen ließ und keinen Zugang mehr ins Spiel fand. Das Tor zum 2:0 in der Schlussminute der ersten Halbzeit lähmte fortan jegliche Comebackqualitäten und weitere Treffer (65., 71., 77.) machten eine deutliche Niederlage perfekt.

„Wir müssen wieder zu unserer defensiven Stärke zurückfinden und bräuchten unbedingt mal wieder eine Führung, damit wieder mehr Sicherheit ins Spiel der Mädels kommt“, hofft Elkan den richtigen Ansatzpunkt für die aktuelle Trainingswoche gefunden zu haben. Am nächsten Sonntag bereits, gilt es diesen wieder im Heimspiel gegen den 1. FC Köln an den Tag zu legen.